Ein Schongauer übernimmt

Neuer Hirschvogel-Standort

Peter Leo Dobler (Geschäftsführer Dobler GmbH & Co. KG Bauunternehmung), Harro Wörner (Geschäftsführer Hirschvogel E-Solutions GmbH) und Stefan Bosse (Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren) (v. links).
+
Peter Leo Dobler (Geschäftsführer Dobler GmbH & Co. KG Bauunternehmung), Harro Wörner (Geschäftsführer Hirschvogel E-Solutions GmbH) und Stefan Bosse (Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren) (v. links).

Schongau/Kaufbeuren – Auf der grünen Wiese hat Harro Wörner vor 22 Jahren das Hirschvogel-Werk in Schongau entstehen und gedeihen lassen. Heute bietet es über 1.000 Arbeitsplätze. Wörner wird nun als Geschäftsführer der Hirschvogel E-Solutions GmbH mit seinem Team den neuen Standort in Kaufbeuren aufbauen.

Bereits seit einigen Jahren ist die Hirschvogel Automotive Group mit Hauptsitz in Denklingen weltweit marktführend in der Produktion von einbaufertigen Bauteilen für unterschiedliche Anwendungen in der Elektromobilität. Im Rahmen der seit 2017 laufenden Future-Business-Aktivitäten liegt neben dem bestehenden Stammgeschäft der Fokus auf neuen Produkten, neuen Prozessen und neuen Märkten zur Zukunftssicherung. Umsatzpotenziale liegen auch im Wachstumsmarkt der E-Mobilität.

Um diese Produkte zu vermarkten, in Serienqualität zu fertigen und auszuliefern, wurde im Oktober 2020 ein neues Tochter­unternehmen der Hirschvogel Holding GmbH gegründet – die Hirschvogel E-Solutions GmbH. Ihr Sitz ist in Kaufbeuren, Innovapark 20. Dort mietete sie zum 1. Januar 2021 eine Gewerbehalle der Firma Dobler an, die bis Ende März für Hirschvogel umgebaut wird und Anfang April bezogen werden soll. Ziel ist es, ab Oktober mit der Serienproduktion von Bauteilen für die E-Mobilität am Standort Kaufbeuren zu starten.

Geschäftsführer der Hirschvogel E-Solutions GmbH ist Harro Wörner, der seit mehr als 30 Jahren bei Hirschvogel beschäftigt ist und dort unter anderem die Zerspanung und das Komponenten-Werk in Schongau aufgebaut und geleitet hat. Mit seinem Führungsteam und einigen Mitarbeitern soll am neuen Standort Kaufbeuren weiteres Know-how zur Fertigung von Bauteilen für die E-Mobilität mit der notwendigen Infrastruktur aufgebaut werden. Damit können Arbeitsplätze in der Region und auch in der Hirschvogel-Gruppe geschaffen werden. Plan ist, Ende 2022 rund 50 Mitarbeiter bei der Hirschvogel E-Solutions GmbH in Kaufbeuren zu beschäftigen.

In der Region

Zum Start des jüngsten Hirschvogel-Tochterunternehmens am neuen Standort trafen sich der Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren Stefan Bosse, Vermieter Peter Leo Dobler und Geschäftsführer Harro Wörner. „Mit der Neuansiedlung der Firma Hirschvogel in Kaufbeuren geht ein lange gehegter Traum der Stadt Kaufbeuren in Erfüllung“, so Bosse.

„Mich freut es, dass wir nun mit der Hirschvogel E-Solutions GmbH erneut in Arbeitsplätze investieren“, so der Geschäftsführer Harro Wörner dazu. Noch mehr freue es ihn allerdings, dass diese Arbeitsplätze in der Region entstehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Augsburger Straße Richtung Hohenfurch wird instandgesetzt
Augsburger Straße Richtung Hohenfurch wird instandgesetzt
Zwei Millionen für die Generalsanierung der Peitinger Eishalle
Zwei Millionen für die Generalsanierung der Peitinger Eishalle
Peiting zieht beim Kindergarten-Projekt die Zügel an
Peiting zieht beim Kindergarten-Projekt die Zügel an
Haarraum-Home Schongau: Mobiles Haareschneiden made by Carina Schwarz
Haarraum-Home Schongau: Mobiles Haareschneiden made by Carina Schwarz

Kommentare