Maximilian Diegruber übernimmt Traditionsgasthof

Neuer Pächter für Blaue Traube gefunden

+
Früher war einmal: Maximilian Diegruber will die Blaue Traube in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Schongau – Seit Weihnachten ist der Gasthof Blaue Traube geschlossen, die Zukunft der Traditionsgaststätte in der Schongauer Altstadt war ungewiss. Doch jetzt ist ein neuer Pächter gefunden: Der Peitinger Maximilian Diegruber übernimmt den Gasthof und will, wenn alles glatt geht, bereits an Ostern eröffnen.

Es wird gehämmert und gebohrt. Überall hängt Staub in der Luft. Handwerker tragen alte Möbel aus der Blauen Traube. Der ehemalige Gastraum ist kaum wiederzuerkennen, nur die alte Holzbank erinnert noch daran, wie es hier einmal ausgesehen hat. Inmitten des geschäftigen Treibens steht Maximilian Diegruber. 

Der 24-Jährige will der Blauen Traube neues Leben einhauchen. „Ich wollte schon immer eine bayerische Wirtschaft haben. Wenn es da so ein Angebot gibt, dann kann man nicht zögern“, sagt der Peitinger, der seit sechs Jahren eine eigene Veranstaltungsfirma betreibt und sich damit nicht nur im Schongauer Raum einen Namen gemacht hat. 

Schon im vergangenen Jahr, als klar war, dass Rosemarie Keppeler ihren Pachtvertrag nicht verlängern würde, hatte Diegruber mit dem Projekt geliebäugelt. Denn der Peitinger war auf der Suche nach einer neuen Küche für das Catering, das seine Firma seit drei Jahren anbietet. Die bisherige in Altenstadt sei zu klein geworden, erklärt Diegruber. Vergangene Woche wurde man sich schließlich einig, der 24-Jährige unterzeichnete den Pachtvertrag.

Seitdem herrscht emsige Betrtiebsamkeit in allen Bereichen des Hauses. Denn Diegruber will dem in die Jahre gekommenen Gasthof einen neuen Look verpassen. Einfach aufmachen und weitermachen wie bisher, das ist nicht seine Art. 

Sowohl Gasträume als auch die 17 Zimmer werden von Grund auf erneuert, erhalten neue Böden und neue Möbel. Diegruber und sein Team haben alle Hände voll zu tun, denn der Zeitplan ist ambitioniert. „Um Ostern herum wollen wir aufmachen“, kündigt der 24-Jährige an.

Christoph Peters

Auch interessant

Meistgelesen

Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem
Das Wichtigste ist ein Stuhl
Das Wichtigste ist ein Stuhl
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis

Kommentare