35 neue Arbeitsplätze und Postzustellung durch StreetScooter

Neuer Stützpunkt für die Post in Altenstadt

Netto Altenstadt Post Keltenstraße
+
Südlich vom Altenstadter Nettomarkt soll bereits Mitte nächstes Jahr der neue Postzustellstützpunkt seinen Betrieb aufnehmen. Das sich südlich des Nettomarkts mit einer Länge von über 80 Metern in Richtung Süden erstreckende Gebäude wird parallel zur Südlichen Keltenstraße (rechts) sowie zu der weiter rechts davon befindlichen B 17 verlaufen.
  • Manfred Ellenberger
    VonManfred Ellenberger
    schließen

Altenstadt – In seiner Julisitzung stimmte der örtliche Gemeinderat dem beantragten Neubau eines Postzustellstützpunktes im Gewerbegebiet „An der Südlichen Keltenstraße“ einstimmig zu. Bürgermeister Andreas Kögl zeigte sich sehr erfreut über das vorgesehene Projekt. „Das ist genau das, was wir uns für ein Gewerbegebiet vorstellen“, teilte er den Mitgliedern des Gremiums schon beim Aufruf dieses Tagesordnungspunktes mit. Von Seiten der Investoren hält man sich in der Öffentlichkeit noch weitgehend bedeckt. Fest steht aber, dass an der Errichtung des Gebäudes die ‚Weinhold Schlüsselfertiges Bauen GmbH‘ aus Schwabsoien beteiligt sein wird.

Gebaut wird der neue Stützpunkt südlich angrenzend an den Nettomarkt an der südlichen Keltenstraße in Altenstadt parallel zur B 17. Die Hallengrundfläche umfasst 1.263 Quadratmeter. Davon sollen 657 Quadratmeter als Paketbereich und 402 Quadratmeter als Briefbereich genutzt werden. Die verbleibende Fläche wird für die Technik, Sozialräume, Büro, Umkleiden, Sanitäranlagen sowie die Verladung und die Postfächer benötigt. Allein die Hallenlänge wird über 80 Meter betragen. Dagegen ist der Bau mit einer Breite von knapp über 17 Metern vergleichsweise eher schmal. Für das gesamte Grundstück ist eine Flächennutzung von 7.200 Quadratmetern vorgesehen. Mit seiner vorausschauend bemessenen Größe soll der Stützpunkt auch noch dem in zehn Jahren zu erwartenden Aufkommen gerecht werden.

Der geplante Baubeginn ist nach Genehmigung des Bauantrages durch das Landratsamt bereits im Herbst dieses Jahr vorgesehen. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme könnte dann schon bis Mitte 2022 erfolgen. Zu der anfänglichen Auslastung gibt es derzeit noch keine verlässlichen offiziellen Informationen.

Ratsmitglied Christoph Zidek legte bezogen auf ein mutmaßlich erwartetes höheres Verkehrs­aufkommen den Ratsmitgliedern zwar nahe „Wir sollten die Kreuzungen im Auge behalten“. Das faktische Aufkommen wird den Hinweisen eines der beiden bei der Sitzung anwesenden Antragsteller nach jedoch mit drei Lkw, die zwischen 5 und 6 Uhr morgens die Post zur weiteren Verteilung anliefern sowie weiteren drei bis vier abholenden Lkw recht überschaubar sein.

Auswahlkriterium B 17

Die Deutsche Post AG hatte sich bei der Suche nach dem neuen Postzustellstützpunkt für Altenstadt entschieden, weil mit der direkten Anbindung an die B 17 auch schnelle Lieferwege verbunden sind. Ferner konnte dem wachsenden Platzbedarf an bisherigen Standpunkten nicht ausreichend entsprochen werden.

Der neue Stützpunkt wird voraussichtlich auch 35 Arbeitskräfte benötigen. Um wie viele Voll- und/oder Teilzeitarbeitsplätze es sich dabei handelt, konnte seitens der Antragsteller jedoch noch nicht verlautet werden. Weiterhin ist ganz im Sinne des Klimaschutzes geplant, die bisherigen Zustellfahrzeuge komplett durch sogenannte Street­Scooter zu ersetzen und damit ganz auf Elektromobilität umzustellen. Auf dem Dach des neuen Stützpunktes soll zu diesem Zweck eine Photovoltaikanlage mit bis zu 330 KW Nennleistung installiert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Afghanistan-Experte Reinhard Erös: Vortrag endet mit Eklat
Schongau
Afghanistan-Experte Reinhard Erös: Vortrag endet mit Eklat
Afghanistan-Experte Reinhard Erös: Vortrag endet mit Eklat
Kopfstöße gegen Schongauer Polizisten
Schongau
Kopfstöße gegen Schongauer Polizisten
Kopfstöße gegen Schongauer Polizisten
Eislaufschule der EA Schongau startet wieder
Schongau
Eislaufschule der EA Schongau startet wieder
Eislaufschule der EA Schongau startet wieder
Schneller ins Netz
Schongau
Schneller ins Netz
Schneller ins Netz

Kommentare