Florian Schongau 10/1

Neues Kommandofahrzeug und Schaumtrainer für Schongaus Feuerwehr

+
Das neue Kommandofahrzeug Florian Schongau 10/1 wurde von Stadtpfarrer Norbert Marxer gesegnet.

Schongau – Ohne den kirchlichen Segen geht bei den Floriansjüngern gar nichts. „Vorher fahren wir nicht“, meinte Daniel Mahl, Vorstand des Feuerwehrvereins. Und so mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bis jetzt warten, um mit dem neuen Kommandowagen in den Einsatz gehen zu können. Nach der Segnung der beiden Neuzugänge durch den Schongauer Stadtpfarrer ist der Kommandowagen Florian Schongau 10/1 offiziell im Dienst; für die Übung unter realen Bedingungen ist der Schaumtrainer, der nun auf dem neuen Anhänger transportiert werden kann.

Übung macht den Meister, sagt das Sprichwort. Das gilt auch für die Floriansjünger, die dafür aber nicht mal eben ein Gebäude in Brand stecken können. Dafür gibt es Übungsstrecken und mobile Trainingseinheiten, vor allem für den Löschschaum. Der kommt dort zum Einsatz, wo Wasser nicht ausreicht oder zu gefährlich wäre, etwa bei brennenden Flüssigkeiten oder elektrischen Anlagen. Deshalb hat die Versicherungskammer Bayern, als Partner der Feuerwehren, den Landkreisen sogenannte Schaumtrainer spendiert. Löschen mit Schaum ist eine hocheffiziente Methode der Brandbekämpfung, heißt es bei der Versicherungskammer. Ein qualifizierendes Training ist daher Voraussetzung.

In den Genuss dieser Übungsanlage kamen auch die vier großen Wehren des Landkreises Weilheim-Schongau, die eine maßstabsgerechte Verkleinerung der realen Schaumlöschanlagen auf den Einsatzfahrzeugen ist und mit der man deshalb an entsprechend „kleineren“ Bränden üben kann; so wird aus einem unterarmgroßen Strahlrohr für den realen Einsatz eine Miniatur, die in etwa so groß ist wie ein Füllfederhalter. So sollen die Feuerwehrangehörigen das Löschen mit Schaum, insbesondere auch das Mischungsverhältnis und Einsatzmenge, erlernen und beherrschen.

Die vier nun in Dienst gestellten Anhänger, gesponsert unter anderem vom Kreisbrandrat Rüdiger Sobotta, diversen Fahrzeugfirmen und auch zum Selbstkostenpreis im CI der Feuerwehren lackiert, dienen vor allem zum Transport der Übungsanlage zu den diversen Feuerwehren rund um die Stützpunktwehren. So soll einer großen Zahl an Kameraden vor Ort bei den Übungsabenden die Gelegenheit gegeben werden, die Arbeit mit dem Löschschaum kennenzulernen.

Auf den Tag genau 19 Jahre nachdem der alte Kommandowagen (KdoW) der Schongauer Feuerwehr in Dienst gestellt worden war, seinerzeit ein VW Passat, ging dessen Nachfolger in den Status eins, ist also besetzt und über Funk erreichbar. Aufgebaut auf einem VW-SUV erhielten die Kameraden damit ein Fahrzeug für die Führungskräfte, das der Erkundung im Einsatzfall und auch zum Transport für den Notarzt dient. Die anwesenden Honoratioren, neben Vertretern der Stadtverwaltung auch der Kreisbrandinspektion um Rüdiger Sobotta, erfuhren die wechselvolle Geschichte um das neue Fahrzeug. Denn wo man den Passat seinerzeit einfach vom Produktionsband kaufen konnte, müssen seit dem Dieselskandal die Fahrzeuge speziellen Test unterzogen werden. Erst dann darf das Auto zum Einsatzfahrzeug mit Sondersignalanlage, Frontblitzer und Blaulichtbalken, Sprechfunk und dem einen oder anderen Ausrüstungsteil für die Kameraden ausgebaut werden; dieser Fahrzeugausbau macht immerhin ein Drittel der Gesamtkosten des neuen KdoW aus.

Damit hat die Feuerwehr aber ein Fahrzeug, mit dem der Einsatzleiter noch schneller an die Einsatzstelle gelangt und die Situation erkunden kann, entsprechend Kräfte nachfordern und diese auch dirigieren kann. So wird aus dem Kommandowagen schnell ein Erkundungsfahrzeug, erklärte der Kommandant den Anwesenden, wenn etwa zahlreiche Notrufe nach einem schweren Sturm eingehen und man die Kräfte bündeln bzw. die Dringlichkeit der Einsätze abschätzen muss.

Nicht zuletzt kann mit dem SUV auch der Bordarzt des Rettungshubschraubers gebracht werden, wenn dieser auf dem Hof der Feuerwehr gelandet ist und der Einsatzort in der Altstadt Schongaus liegt. Einen Blick auf die Technik konnten die Gäste am vergangenen Samstag noch auf dem Hof der Feuerwehr tun, ehe mit einem Mittagessen die Fahrzeugsegnung ausklang.

gau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bernbeurens UWG zieht mit Josef Köpf in Bürgermeisterwahlkampf
Bernbeurens UWG zieht mit Josef Köpf in Bürgermeisterwahlkampf
Kinderheim St. Hedwig in Böbing eröffnet Snoezelen-Raum
Kinderheim St. Hedwig in Böbing eröffnet Snoezelen-Raum
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Mittelalter in Coronazeiten: Markt in Altenstadt ein Erfolg
Mittelalter in Coronazeiten: Markt in Altenstadt ein Erfolg

Kommentare