Landtagswahl 2018

Das sind die Direktkandidaten im Stimmkreis Weilheim-Schongau

PantherMedia 13948655
+
Wer zieht ein in den bayerischen Landtag? Die Entscheidung fällt bei der Wahl am 14. Oktober, zwölf Direktkandidaten treten für den Stimmkreis Weilheim-Schongau an.

Region – Am 14. Oktober ist es soweit: Dann wird darüber entschieden, wer für die nächsten fünf Jahre ein Mandat im Bayerischen Landtag erhält. Insgesamt zwölf Direktkandidaten treten für den Stimmkreis Weilheim-Schongau an.

Hier ein kleiner Überblick: Für die CSU geht wieder Harald Kühn ins Rennen, der den Stimmkreis derzeit vertritt. Die SPD setzt ihre Hoffnungen auf Dominik Streit, der auch als Vorsitzender des Kreisverbands Weilheim-Schongau (WM-SOG) fungiert.

Die Bayernpartei hat die WM-SOG-Kreisvorsitzende Regina Schropp ausgewählt. Mit Heiner Putzier will die Partei MUT, die von Claudia Stamm, Landtagsabgeordnete und ehemaliges Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen, gegründet wurde, bei der Landtagswahl ihr Glück versuchen. Für Bündnis 90/Die Grünen tritt Andreas Krahl an.

Martin Zeil will für die FDP bessere Ergebnisse einholen als zuletzt in seinem ehemaligen Stimmkreis Starnberg – dort konnte der Staatsminister a.D. nämlich keinen Boden gut machen. Die Freien Wähler setzen ihr Vertrauen in ihre WM-SOG-Kreisvorsitzende Susann Enders. Rüdiger Imgart heißt der Direktkandidat der AfD.

Die Ödp ist mit Dr. Maiken Winter bei der Landtagswahl vertreten und Rolf-Werner Podlewski soll für Die Linke Wählerstimmen sammeln. Die erst 2016 gegründete V-Partei³ (Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer) wird mit Maike Seewald ihr Glück versuchen und für die Piratenpartei Deutschland steigt Carsten Pfuhl in den Ring.

Der Stimmkreis

Der Stimmkreis Weilheim- Schongau umfasst im Landkreis die Gemeinden Hohenpeißenberg, Pähl, Peißenberg, Peiting, Penzberg, Polling, Raisting, Schongau, Weilheim, Wessobrunn, Wielenbach sowie die Verwaltungsgemeinschaften Altenstadt, Bernbeuren, Habach, Huglfing, Rottenbuch und Steingaden. Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen sind die Gemeinden Bad Kohlgrub, Murnau, Oberammergau, Oberau und Uffing sowie die Verwaltungsgemeinschaften Ohlstadt, Saulgrub, Seehausen und Unterammergau dem Weilheim-Schongauer Stimmkreis zugeordnet.

Wählergruppe zugelassen

Die Freie Liste Oberbayern e.V. (FLO) tritt am 14. Oktober erstmals zur Bezirkstagswahl in Oberbayern an. Der Wahlkreis­ausschuss bei der Regierung von Oberbayern hat die Liste zur Wahl zugelassen. Die FLO ist die einzige unabhängige Wählergruppe, die zur Bezirkstagswahl antritt. 48 der 61 Kandidaten sind unabhängige kommunale Mandatsträger.

Im Stimmkreis 129 Starnberg, der auch die Gemeinden Bernried, Seeshaupt und Iffeldorf umfasst, bietet die FLO vier Bürgermeister als Kandidaten auf: Direktkandidat ist Seeshaupts 1. Bürgermeister Michael Bernwieser. Listenkandidaten sind Bernrieds 1. Bürgermeister Josef Steigenberger (Platz 3), Oberammergaus 1. Bürgermeister Arno Nunn (Platz 8) und Schongaus 2. Bürgermeister Tobias Kalbitzer (Platz 39).

Insgesamt hat der Wahlkreis­ausschuss in seiner Sitzung 14 Gruppierungen zur Wahl des Bezirkstags zugelassen, fünf mehr als bei der Wahl im Jahr 2013. Da es sich dabei um ein Kommunalparlament handelt, gibt es keine explizite Sperrklausel. 

sw/kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peiting zieht die Zügel bei der Hundesteuer an
Schongau
Peiting zieht die Zügel bei der Hundesteuer an
Peiting zieht die Zügel bei der Hundesteuer an
Aktion »Rücksicht macht Wege breit« in Böbing
Schongau
Aktion »Rücksicht macht Wege breit« in Böbing
Aktion »Rücksicht macht Wege breit« in Böbing
Wechsel bei der BRK-Bereitschaft Schongau
Schongau
Wechsel bei der BRK-Bereitschaft Schongau
Wechsel bei der BRK-Bereitschaft Schongau
Schongauer Sommer: Vorbereitungen im Gange, Erfolgsaussichten unklar
Schongau
Schongauer Sommer: Vorbereitungen im Gange, Erfolgsaussichten unklar
Schongauer Sommer: Vorbereitungen im Gange, Erfolgsaussichten unklar

Kommentare