In Peiting und Schongau laufen Gespräche

Kino-Center: Investoren in Sicht?

+
Suchten ebenfalls das Gespräch mit dem Schongauer Kino-Betreiber Otto Konrad: Daniel Blum (li.) und Lucas Fritzsche von den Jusos.

Schongau – Tut sich was in Sachen neues Kino im Schongauer Raum? Zumindest laufen hinter den Kulissen eifrig Gespräche. Das verrieten Bürgermeister Falk Sluyterman und Stadtbaumeister Ulrich Knecht am Dienstag am Rande der Stadtratssitzung.

Anfang Februar hatte sich das Gremium auf Antrag der CSU bekanntlich erstmals mit dem Thema beschäftigt. Dabei ging es darum, was die Stadt tun könnte, um ein modernes Kino-Center in die Region zu holen. Man einigte sich schließlich darauf, dass der Bürgermeister das Gespräch mit seinem Amtskollegen in Peiting suchen sollte, der laut eigenem Bekunden bereits einen Betreiber und ein geeignetes Grundstück in Aussicht hatte. 

In der Stadtratssitzung am Dienstag wollte CSU-Fraktionschef Michael Eberle nun wissen, ob es neue Erkenntnisse gebe. Die gab es tatsächlich. 

Zwischenzeitlich habe sich ein Projektentwickler gemeldet, teilte Stadtbaumeister Ulrich Knecht mit. Dieser habe signalisiert, sich ein kleinteiliges Kino vorstellen zu können. Er habe daraufhin das Gespräch mit Peitings Rathauschef Michael Asam gesucht und ihm die Kontaktdaten des Mannes vermittelt, so Knecht. „Jetzt muss man sehen, ob es eine Basis für das Projekt in Peiting gibt.“

Derweil treibt auch die Marktgemeinde laut dem Stadtbaumeister ihre eigenen Bemühungen weiter voran. So stehe Asam in Kontakt mit einem potentiellen Investor aus dem Allgäuer Raum. Um wen es sich handelt, habe der Bürgermeister allerdings nicht verraten wollen, sagte Knecht. 

Es war nicht das einzige Gespräch, dass der Stadtbaumeister jüngst in Sachen Kino geführt hat. Gemeinsam mit Bürgermeister Falk Sluyterman war er auch noch einmal auf Otto Konrad zugegangen. Der betreibt das derzeit geschlossene Film-Theater in der Blumenstraße. „Er hat uns gesagt, dass er nichts gegen ein neues Kino hat. Er hat auch noch einmal klargemacht, dass er seine Räume bis auf die Umrüstung auf Digital-Technik nicht modernisieren will“, erklärte Sluyterman. 

Diese Erkenntnisse haben auch die Schongauer Jusos Daniel Blum und Lucas Fritzsche gewonnen. Gleichwohl wollen sie Konrad bei den nötigen Renovierungsarbeiten unter die Arme greifen und hoffen, dass das Film-Theater möglichst bald wieder öffnen kann. Denn schließlich weiß keiner, ob sich der Traum von einem modernen Kino-Center für die Region auch tatsächlich in naher Zukunft erfüllt.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder

Kommentare