Peitinger Mittelschüler drehen "here's my story"

+
Das BR-Team hinter „Here‘s my story“: Lukas Hellbrügge (li.), Sabine Felber, Michael Schober und Rupert Jaud (3. bis 5. v. li.) gemeinsam mit Annemarie Wolf, Klassenleiterin der 10M.

Peiting – Einen spannenden Einblick ins Seelenleben ihrer Kinder und Kameraden erhaschten am Freitag vergangener Woche die Eltern und Schüler, die sich im Peitinger Sparkassensaal eingefunden hatten. Die 10M der Peitinger Mittelschule stellte 22 autobiographische Clips vor, die sie eine Woche lang gemeinsam mit Profis des bayerischen Rundfunks erarbeitet hatte. Das Ergebnis ist sehenswert.

Das eigene Außenseiter-Dasein oder die tiefe Verwurzelung im Heimatort, das Leben in einer Jugend-Wohngemeinschaft, der frühe Tod des eigenen Bruders, folgenreiche Gesundheitsprobleme und das Hochgefühl, 70 Kilo auf der Hantelbank zu drücken: So unterschiedlich die bisherigen Lebenswege der Jugendlichen der 10M an der Peitinger Mittelschule verlaufen sind, so vielfältig fielen ihre 22 Kurzfilme aus.

„Here‘s my story“, heißt das Projekt des Bayerischen Rundfunks, das eine Woche lang bei der Klasse von Lehrerin Annemarie Wolf Station machte. Von Montag bis Freitag waren die Teenager aufgefordert, Schlüsselmomente ihres Lebens aufzuschreiben, zu vertonen, mit Musik zu hinterlegen und bildlich zu illustrieren. Das Motto: „Wo komme ich her, wo will ich hin?“

Ein vierköpfiges Team hatte der BR ent­sandt, um die Klasse professionell anzuleiten. „Ihr habt unglaublich schülerorientiert gearbeitet“, lobte Rektor Jochen Böhm die Coaches. Filmemacher Lukas Hellbrügge spielte den Ball zurück: „Ihr seid eine starke Klasse, habt gut formuliert und Selbstständigkeit bewiesen.“ Ein Dankes-Streifen der ganzen Klasse, wie ihn die Peitinger Schüler als Überraschung gedreht hatten, sei dem Team noch nirgendwo gewidmet worden.

In ihrem kurzen Fazit hoben die Jugendlichen hervor, was sie an der Zusammenarbeit mit ihren Mentoren besonders schätzten: Sie hätten eine „geile Zeit“ erlebt, in der die Profis ein offenes Ohr und professionelle Leidenschaft bewiesen hätten. Im Rahmen des Projekts sei die Klasse spürbar zusammengewachsen; Jeder habe etwas Neues über seine Mitschüler erfahren.

Der BR stellt die Clips aller beteiligten Schulen auf seine Homepage, abrufbar unter http://bit.ly/2kawTgb.

ras

Auch interessant

Meistgelesen

In großen Schritten zum Dorfladen
In großen Schritten zum Dorfladen
Weniger Deich, mehr Wildnis für die Ammer
Weniger Deich, mehr Wildnis für die Ammer
Von Urnen, Stelen und Bäumen
Von Urnen, Stelen und Bäumen
Kopfstoß statt Faustschlag
Kopfstoß statt Faustschlag

Kommentare