3. Peitinger Musiknacht am 20. April

Es wird wieder aufgespielt

+
Fiebern der 3. Musiknacht bereits entgegen: Thomas Breitenfellner, Bürgermeister Michael Asam, Michael Schmid (hi. v. li.) mit den Gastronomen Siegfried Minnich (4. v. li. hi.), Ralf Laßmann (re.), Monika Pummer, Rainer Scheffler und Anja Exner (vo. v. li.).

Peiting – Alle guten Dinge sind drei: Nach 2011 und 2012 findet auch in diesem Jahr die Peitinger Musiknacht statt.

Wieder haben die Organisatoren Thomas Breitenfellner und Michael Schmid ein Programm auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen kann. Zehn Konzerte an neun unterschiedlichen Orten sollen am 20. April erneut tausende Musikanhänger in die Marktgemeinde locken. 

„Es freut uns natürlich sehr, dass es auch heuer wieder mit der Musiknacht klappt“, sagte Thomas Breitenfellner zu Beginn der Pressekonferenz am Donnerstag. Besonders stolz sind er und Michael Schmid auf das „musikalische Programm der Extraklasse“. 

Anders als bei vielen anderen Musiknächten in der Region, wo meist Duos auftreten, könne Peiting sechs große Bands vorweisen, betonte Schmid, der selbst mit seiner Gruppe „Live Time“ mit von der Partie ist, die als Hauptact in der Schlossberghalle auftritt. Die Veranstaltungshalle soll gleich mit zwei Konzerten – vor „Live Time“ spielen die Peitinger Nachwuchsmusiker „Die drei Musiktiere“ – in diesem Jahr zum „zentralen Element“ werden und den Feiernden bis zwei Uhr als letzte Anlaufstelle dienen. 

Doch auch in den anderen teilnehmenden Gaststätten ist allerhand geboten. In Joe’s Eisstüberl etwa tritt erneut Michael Pobisch auf. Der Österreicher landete im vergangenen Jahr in der Talentshow „Große Chance“ seines Heimatlandes auf Platz 2. 

Im Café Central steht Stephanie Lottermoser auf der Bühne. Die Jazz-Künstlerin gewann gerade den bayerischen Kulturförderpreis. Gittarist Ferdinand Kirner, der sie begleitet, tourte bereits mit Max Herre und Jan Delay. Uriger geht’s im Gasthof Buchberger zu, wenn die Lechroaner Spitzbuam aufspielen. 

Auch heuer setzen die Veranstalter auf das bewährte Konzept von regionalen und überregionalen Musikern, womit sie in den vergangenen zwei Jahren jeweils 2000 Besucher in die Marktgemeinde lockten. Angesichts solcher Zahlen kam auch Bürgermeister Michael Asam ins Schwärmen. „Für die Bevölkerung ist das ein Highlight“, sagte er. „Jetzt muss nur noch das Wetter gut sein.“ 

Wer die Musiknacht zum gleichen Preis wie im Vorjahr erleben will, sollte im Vorverkauf zuschlagen. Ab sofort ist das Eintrittsbändchen in den teilnehmenden Gaststätten für zehn Euro erhältlich. An der Abendkasse kostet es heuer zwei Euro mehr. Weitere Informationen sowie das Programm finden sich im Internet unter www.musiknacht-peiting.de. chpe

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Nachwuchs des Bezirksverbands Oberland spielt auf
Nachwuchs des Bezirksverbands Oberland spielt auf
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare