3. Pfaffenwinkel-Gewerbeschau

Kommen, sehen, informieren, planen

+
Viel war geboten bei der Pfaffenwinkel-Gewerbeschau. Die dritte Auflage, die diesmal wieder in der Peitinger Eishalle stattfand, zog tausende Besucher an.

Peiting – Das Wetter war für eine Gewerbeschau optimal, das entscheidende WM-Spiel fand erst nach Schluss der Schau statt. Und so strömten tausende Besucher ins Peitinger Eisstadion zur Pfaffenwinkel-Gewerbeschau, die heuer mit einer Rekordzahl an Ausstellern aufwartete und erstmals gemeinsam mit den Peitinger Energietagen stattfand. Die Firmen freute der Ansturm. Sie waren durchwegs zufrieden mit der Resonanz.

Viele nutzten die beiden Ausstellungstage, um sich zu informieren. Manche Besucher kamen ohne Ziel und stellten dann am jeweiligen Stand fest, „das wollte ich doch längst schon angehen“. Und andere entdeckten Neues an den fast sechs Dutzend Ständen. Über 70 Aussteller präsentierten sich in und um das Peitinger Eisstadion oder sorgten für das Wohlbefinden der zahlreichen Besucher. Angefangen mit den diversen Autohäu-sern über die 13 Aussteller rund um das Thema Energie bis hin Feinkostgeschäften, Kosmetikerinnen und verschiedenen Rettungsorganisationen, die für sich und ihre Sache warben. 

Es gehe nicht so sehr um den Verkauf, sondern um die Information der Besucher, erklärte etwa Bianca Baab, die gemeinsam mit Thomas Mammel am Stand des gleichnamigen Fliesenfachgeschäftes zu finden war. Dort gab es nicht nur der weltgrößte Fliese mit viereinhalb Quadratmetern Fläche zu sehen, die man ideal auch für Arbeitsplatten nutzen kann, sondern vor allem viele Informationen. Viele Besucher würden gezielt an den Stand kommen, um sich zu informieren, berichtete Baab. 

Einige nutzten auch die Messeangebote und deckten sich mit hochwertigen Produkten ein. Eines der Zugpferde der diesjährigen Schau waren natürlich die Vorträge der Aussteller im Rahmen der Peitinger Energietage, die sich mit Themen rund um (energetische) Haussanierung, Energieeinsparung, wie man vorbeugt und sein Häuschen richtig „schützt“, beschäftigten. So oder so, über Zulauf konnten sich die Aussteller während der beiden Tage nicht beklagen.

 Insbesondere am Sonntag nutzten viele Besucher – den Kennzeichen nach zu schließen sogar aus dem Ostallgäu – das frische Wetter, um einen Abstecher zur Gewerbeschau zu unternehmen.

gau

Auch interessant

Meistgelesen

Beim "Sauren Max"
Beim "Sauren Max"
Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an

Kommentare