1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Schongau

Pfaffenwinkel-Realschule: Abschlussfeier mit 119 Absolventen

Erstellt:

Von: Rasso Schorer

Kommentare

Pfaffenwinkel-Realschule Abschluss 2022
Georg Götsch (1,18), Ramona Schropp, Emma Tausch, Marco Nowotny (alle 1,25), Arjanit Gjaka (1,27), Antonia Schweiger (1,18), Johanna Manz (1,27) und Wynona Wölk (1,25) (v. links) erreichten die besten Abschlussergebnisse. Schulleiter Armin Eder (rechts) gratulierte. © Schorer

Schongau – Sie mögen es am Abend krachen lassen, das war am Freitag bei der Abschlussfeier im Eisstadion die meistgeäußerte Empfehlung an die 119 Absolventen der Pfaffenwinkel-Realschule des Jahrgangs 2022, von denen 32 eine Eins vor dem Komma schafften. Weitere oft genannte Schlagworte: das „C-Wort“, der Ukraine Krieg und die zuversichtliche Hoffnung „aus Euch wird was“.

Einen ganz anderen Aspekt griff Schulleiter Armin Eder in seiner Ansprache auf: Das Schwimmen gegen den oft zu gleichformenden Strom. „In Zeiten der sozialen Medien und dem Mainstream ist ein äußerlich korrektes Aussehen und auch ein angepasstes Verhalten zwingend, will man nicht einem Shitstorm ausgesetzt sein beziehungsweise ganz aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden“, bedauerte er, dass der Druck gewachsen sei. Das gehe soweit, dass die Erziehung im Internet an die Stelle jener der Eltern trete. Doch diese sei wenig feinfühlig, schere sich nicht um den Einzelnen: „Es reicht ein Kommentar bei Facebook und der oder die Jugendliche ist erledigt, das erleben wir immer wieder.“ Er wünsche sich eine gelassenere Gesellschaft und appellierte, sich vom herrschenden Druck weniger „jucken“ zu lassen. „Warum soll man sich medial oder kulturell anpassen? Es ist Zeitverschwendung, auf unnötige Aufregung zu reagieren.“

„Herz und Charakter vermitteln“

Dem Auftrag, Herz und Charakter zu vermitteln, habe seine Realschule gerecht zu werden versucht. „Ihr braucht ein stabiles Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl“, richtete er sich an die Absolventen. Berechtigung dazu sei gegeben, schließlich sei der erfolgreiche Abschluss widrigen Umständen abgetrotzt worden.

Allergrößten Respekt zollte auch der stellvertretende Landrat Michael Marksteiner „vor Eurer Selbstmotivation und Durchhaltevermögen – das sind Fähigkeiten, die überall gesucht sind.“

„Die Abschlussklasse `22 meistert das“

Dass es dabei in den vergangenen Jahren auch durchaus Dellen gab, gestand Schülersprecherin Emily Gonser ein. Während des Lockdowns sei die Kamera im Homeschooling einige Male aus und der Laptop bisweilen verwaist gewesen. Wie schon vor Beginn der 5. und 7. Klasse, als sie sich fragte, was sie erwarte, spüre sie auch jetzt Angst vor der Ungewissheit wie es weitergeht. Doch sei sie gewiss: „Die Abschlussklasse ‘22 meistert das.“

Dessen war sich auch Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder gewiss. „Aus Euch wird was.“ Dass auch aus seinem eigenen Abschlussjahrgang an der Pfaffenwinkel Realschule etwas geworden sei, schilderte sein Rottenbucher Kollege Markus Bader. Und das trotz dem Umstand, dass seinerzeit zum Halbjahr die halbe Klasse versetzungsgefährdet war, was sogar das Radio für einen Beitrag auf den Plan rief. Auf diesen zweifelhaften Ruhm sei man damals stolz gewesen, doch habe jeder seinen Platz in der Leistungsgesellschaft gefunden. „Leistungsgesellschaft“ – ein Wort mit schalem Geschmack, wenn es Rücksichtslosigkeit und Ellbogeneinsatz meine. „Es kann aber auch heißen, dass man gut sein will in dem, was man macht und darin Lebenserfüllung und Glück findet“, war sich Bader mit Schongaus Zweiter Bürgermeisterin Daniela Puzzovio einig.

Erfolg sei durchaus ein wichtiges Ziel, fand diese. Denn er sei Ergebnis dessen, dass Spaß, Sinn und Einsatz der eigenen Fähigkeiten passen. „Das alles baut aufeinander auf und sollte immer wieder überprüft werden.“ Schließlich sei das Leben die Summe einzelner Augenblicke – zu verschwenden gebe es da nichts. „Am Ende bereut man nicht, was man gemacht hat. Sondern was man nicht gemacht hat.“ Ähnlich sah es auch Elternbeiratsvorsitzender Harald Pötz: „Viele Erinnerungen verblassen, aber jene an positive Momente bleiben.“

Absolventen 2022

Klasse 10a: Kim Ebert, Arjanit Gjaka, Georg Götsch, Gregor Gutmann, Moritz Henneke, Sebastian Hentschke, Josef Hollerbach, Reka Homoki, Felix Huber, Leon Kasch, Justus Kessler, Lukas Kirchmayr, Vincent Landes, Sebastian Löscher, Jonas Maier, Roman Müller, Max Münsterer, Sandra Nieberle, Felix Schleich, Tobias Schmid, Ben Schreiber, Anna Strauß, Rebecca Wetzl, Paul Yamanoglu, Michael Zehrer, Rosalie Zörr

10b: Viktoria Bißle, Leonie Fendt, Amy Geiger, Emilie Hager, Leon Häringer, Adrian Kamcev, Celine Köhler, Marco Nowotny, Oliver Reischl, Elias Schuster, Louise Socher, Maxim Stöpel, Sofia Werner, Dilem Yavsan, Lukas Zwick

10c: Muharem Bastürk, Jakob Braun, Magdalena Ernst, Johanna Ettmüller, Pia Häußrer, Marcus Holzer, Judith Kees, Niklas Kienle, Franziska Koch, Karolina Krönauer, Celina Lang, Lena Lankes, Katharina Linder, Magnus Martin, Ines Sajfar, Nadine Schleich, Felix Schmid, Nicola Schmid, Simon Schmidt, Laurenz Schreiber, Ramona Schropp, Simon Seewald, Maximilian Strauß, Emma Tausch, Johannes Welz, Raphael Worch

10d: Tabea Adelwarth, Christoph Bauer, Alicia Baum, Erencan Citak, Sarah Coban, Nele Deuster, Leo Eberle, Lirika Etemi, Luzia Fendt, Emma Geiger, Leon Göbel, Emily Gonser, Denise Jocher, Maya Kratzer, Magdalena Lang, Lenny Louis-Louisy, Angelina Mantin, Johanna Manz, Selina Niegel, Simon Oswald, Antonia Schweiger, Mia Sieling, Micha Spörl, Gianluca Taubenheim, Johanna Wollenweber, Yasemin Yildiz, Jana Zappe

10e: Raffael Christa, Nele Fahrenbrach, Magdalena Fendt, Leonie Fey, Kilian Grieser, Louisa Heckmeier, Christina Herz, Noemi Kratochvil, Juliane Möhrle, Franz-Xaver Nuscheler, Benedikt Oppenrieder, Johannes Oppenrieder, Lisa Paulick, Antonia Pfisterer, Giuliano Quattrocchi, Lina Riedle, Marilena Schairer, Lena Schmid, Melinda Strommer, Kristina Stutz, Simon Waibl, Julia Welz, Anna-Lena Wintermeier, Wynona Wölk

Auch interessant

Kommentare