Pause für alle Wasserratten

Das Plantsch schließt - vorübergehend

+
Das Saunaland des Plantsch ist bis einschließlich 27. September geschlossen. Die Badewelt sogar bis einschließlich 2. Oktober. Der Grund sind Erneuerungs- und Reinigungsarbeiten.

Schongau – Wer derzeit ins Plantsch möchte, wird vor verschlossenen Türen stehen. Seit dem heutigen Dienstag finden dort nämlich Revisionsarbeiten statt. Doch die Wasserratten und Saunaliebhaber werden von der Zwangspause profitieren.

Es steht einiges an, im Schongauer Plantsch. So dürfen sich die Gäste bald schon auf eine neue Sauna freuen. Dort, wo sich derzeit noch das Tepidarium und die finnische Innensauna befinden, soll eine neue „Supersauna“ entstehen. Die nennt sich Cubiculum und wird bei niedrigerer Temperatur und dafür höherer Luftfeuchtigkeit betrieben. Ein ausgeklügeltes Lichtkonzept soll dabei für die passende Atmosphäre sorgen. Aromatische Aufgüsse wird es in der neuen Sauna ebenfalls geben – sogar mehrmals pro Stunde, voll automatisch. Optisch soll der Neubau natürlich ins Bild passen. Weshalb die Sauna im römischen Stil gehalten wird.

Auch im Altbau werden sich die Arbeiter zu schaffen machen. Hier werden sämtliche Lampen und Leuchtmittel ausgetauscht. Ersetzt werden sie durch neue LEDs. Der Vorteil: Der Betreiber spart jede Menge Geld und die Gäste profitieren von einem schöneren Ambiente durch das angenehmere Licht.

Es werden auch einige Arbeiten stattfinden, die die Besucher nicht unbedingt bemerken werden, die aber trotzdem wichtig sind. So investiert der Betreiber mit Hilfe eines Sponsors in eine komplett neue EDV-Anlage, die das Plantsch auf den neuesten Stand der Technik bringen soll.

Auch kleinere Mängel und Schäden werden in der Zeit der Revision ausgebessert. Fließenschäden beheben, diverse Malerarbeiten – es fällt halt immer was an. Und weil es Arbeiten gibt, die nur gemacht werden können, wenn das Bad geschlossen ist, werden auch gleich alle Beckenwasser abgelassen, die Becken gereinigt und mit frischem Wasser befüllt. Auch die Filter- und sonstigen technischen Anlagen werden gründlich gereinigt.

Während im Bad fleißig geputzt, umgebaut und erneuert wird, bekommt das Personal Theorieunterricht. Was gibt es beim Brandschutz zu beachten? Wie geht man mit Gefahrstoffen um? Schulungen für die Chlorgasanlage stehen ebenfalls auf dem Programm.

Wann geht‘s weiter?

Noch bis zum 27. September sind Bad und Saunalandschaft geschlossen. Läuft alles nach Plan, öffnet am 28. September zumindest der Saunabereich wieder. Dabei gelten folgende Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 13 - 22 Uhr sowie Freitag bis Sonntag von 10 - 22 Uhr.

Da im Eintrittspreis eigentlich die Badewelt inbegriffen ist, aber vorübergehend nicht genutzt werden kann, gibt es eine kleine Entschädigung. Die Gäste dürfen in der Sauna so lange schwitzen wie sie wollen, zahlen aber nur den Tarif für drei Stunden. Ab dem 3. Oktober ist dann wieder das gesamte Bad geöffnet.

Die Investitionen scheinen sich zu lohnen. Zumindest zieht der Plantsch-Vorsitzende Andreas Kosian ein positives Fazit für die Sommersaison 2019. „Im Saunaland konnten in diesem Jahr erneut die Besucherzahlen  um gut 17 Prozent auf 15.736 Besucher gesteigert werden.“ Im Freibad inklusive Badewelt habe man das Vorjahresergebnis zwar um rund ein Prozent verfehlt. Allerdings habe es 2018 das „beste Jahresergebnis seit Gründung des Plantsch“ gegeben. Nur ein Prozent darunter ist also immer noch eine gute Quote. Mal sehen, ob die jetzt durchgeführten Neuerungen auch für die Wintersaison gute Zahlen bescheren.

Auch interessant

Meistgelesen

Schwabsoiener Band Mary Lou rockt Festival- und Konzertbühnen
Schwabsoiener Band Mary Lou rockt Festival- und Konzertbühnen
Giftköder am Lech: Mehrere Hunde wurden vergiftet
Giftköder am Lech: Mehrere Hunde wurden vergiftet
2x2 Karten für eine Fahrt mit der Fuchstalbahn gewinnen
2x2 Karten für eine Fahrt mit der Fuchstalbahn gewinnen
Auf dem Lindenplatz: Parken auf eine Stunde beschränkt
Auf dem Lindenplatz: Parken auf eine Stunde beschränkt

Kommentare