Erste Kreuze schon gesetzt

Immer mehr Schongauer bevorzugen Briefwahl

+
Daniela Puzzovio und Hans Rehbehn wollen Bürgermeister Falk Sluyterman seinen Platz im Schongauer Rathaus streitig machen. Einige Wähler dürften ihre Stimme schon per Briefwahl abgegeben haben.

Schongau – Viermal noch schlafen heißt es für die Anwärter auf die kommunalen politischen Posten. Denn am Sonntag gehen die Bürger an die Urne. Ein nicht unerheblicher Teil der Kreuze dürfte aber schon gemacht sein. Denn die Briefwahl erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Dass einige Parteien für die Briefwahl werben, hält Martin Keßler, Leiter des Bürgerservice im Schongauer Rathaus, für einen wichtigen Faktor. Waren es 2014 in der Lechstadt noch 3.079 Bürger, die von dieser Möglichkeit Gebrauch machten, betrug der Stand am Mittwochmittag bereits 3.130. Peiting meldete zeitgleich sogar rund 4.300. Auch die beträchtliche Größe der Wahlzettel vermutet Keßler als Grund. 

Bis Freitag um 15 Uhr können Briefwahlunterlagen bzw. Wahlschein noch in den Rathäusern beantragt werden; im Krankheitsfall bis 15 Uhr am Sonntag. Lesen Sie zur Wahl auch Sonderseite 7 unserer aktuellen Mittwochsausgabe.

ras

Auch interessant

Meistgelesen

Der neue Alltag in der Schongauer Akutgeriatrie
Der neue Alltag in der Schongauer Akutgeriatrie
Altenstadt bewirbt sich um Fairtrade-Siegel
Altenstadt bewirbt sich um Fairtrade-Siegel
Umbau der Schongauer Notaufnahme
Umbau der Schongauer Notaufnahme
Stadtkapelle Schongau gibt Wanderkonzert
Stadtkapelle Schongau gibt Wanderkonzert

Kommentare