Räte erhöhen Friedhofsgebühren

Die Friedhofsgebühren schnellen in die Höhe. In einem Grundsatzbeschluss sprachen sich Schongaus Stadträte für eine Anhebung der Gebühren und eine entsprechend geänderte Satzung aus.

„Der Betrieb der Friedhöfe ist eine kommunale Pflichtaufgabe. Die Einnahmen aus dem Gebührenaufkommen müssen grundsätzlich die entstehenden Kosten decken. Doch den Einnahmen im Jahr 2008 in Höhe von 182518 Euro standen Ausgaben von 219590 Euro gegenüber“, klärte Reinhold Jaser von der Stadtverwaltung auf. Hinzu kommt, dass das Flachdach des Leichenhauses auf dem Waldfriedhof dringend abgedichtet werden musste. „Wenn es bei Beerdigungen geregnet hat, mussten im Inneren Kübel aufgestellt werden“, erzählte dieser. Der erste Bauabschnitt, der heuer bereits ausgeführt worden ist, schlägt mit 41000 Euro zu Buche. Im kommenden Jahr werden schließlich weitere 36000 Euro fällig. „Das Dach wurde nicht nur wieder dicht gemacht, sondern auch gleich noch nach dem heutigen Stand energetisch erneuert“, veranschaulichte Jaser. Im zweiten Bauabschnitt soll dann das Dach über den Aufbarungsräumen in Stand gesetzt werden. Doch auch den geänderten Bestattungsgepflogenheiten in der Bevölkerung trägt die Stadt Rechnung. „Es gibt immer mehr Urnenbestattungen und die sind im Gegensatz zu den Erdbestattungen viel günstiger“, erklärte Jaser. Hierbei soll eine Anpassung erfolgen. Es ist geplant, dass der Preis für eine Urne pro Jahr von derzeit noch 22 Euro auf dann 28 Euro ansteigt. Doch auch die Gebühren für die Erdgräber werden ansteigen. Wie hoch, weiß Jaser allerdings noch nicht. „Das müssen wir in einer Gesamtkalkulation ermitteln“, ergänzte dieser.

Auch interessant

Meistgelesen

Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare