Nach Lorys Kandidatur-Enttäuschung:

Stühlerücken auf der linken Seite

+
Der alte und der neue SPD-Sprecher im Gemeinderat: Christian Lory (links) und Herbert Salzmann.

Peiting – Stühlerücken war im Peitinger Gemeinderat angesagt. Auf der linken Seite (von der Stirnseite aus gesehen) hat Christian Lory, bisher Sprecher der SPD-Fraktion, vorne den Platz geräumt. Seinen neuen Sitz hat der 31-Jährige, der aus der Fraktion ausgeschieden ist und auch das Parteibuch zurückgibt, nun hinten im Eck – zur Rechten des zweiten Bürgermeisters Franz Seidel (Bürgervereinigung).

Lory war von Ende 2016 bis Mai 2018 Vorsitzender der SPD-Fraktion. Er wollte für den Ortsverein Bürgermeisterkandidat bei den Wahlen im März 2020 werden. Doch die Genossen sahen ihn dafür nicht als geeignet an. Der Verschmähte möchte als Parteiloser antreten (siehe dazu das Interview im Kreisboten am vergangenen Samstag).

Die Konsequenz war, wie es Herbert Salzmann, der neue SPD-Fraktionssprecher, in der Sitzung Ende Juni darstellte, dass Lory aufgrund dieser Ansage die Fraktion verlassen müsse. „Für uns war klar, dass Kollege Lory damit nicht länger in der Fraktion verbleiben kann.“

Vorne sitzt bei den Beratungen im Sparkassensaal nun eben er, der langjährige Gemeinderat Salzmann. Er ist inzwischen 63 Jahre alt. Sein Vertreter ist Gunnar Prielmeier, der den Vorsitz bis Ende 2016 innehatte, ehe Lory übernahm. Dass die SPD in der Legislaturperiode seit 2014 Federn lassen musste, räumt Salzmann offen ein. „So ist halt die Politik“, kommentiert er im Gespräch mit dem Kreisboten.

Dabei war es Salzmann, der 2016 Lory gefragt hatte, ob dieser sich eine Kandidatur zum Bürgermeister vorstellen könne. Doch seitdem habe er sich nicht bewähren können. „Aus unserer Sicht ist er kein geeigneter Bürgermeister“, sagt Salzmann. Für diese Einschätzung gebe es mehrere Gründe – nicht nur einen, ergänzt er.

Weiter größte Fraktion

Trotzdem Lory aus der SPD-Fraktion ausscheidet – wie schon vor drei Jahren Alfred Jocher (jetzt parteilos) – bilden die Sozialdemokraten mit acht Räten plus Bürgermeister immer noch die größte Riege im Gemeinderat. Die CSU stellt sieben Plätze, die Bürgervereinigung fünf, bei den Grünen sind es zwei.

Lory verliert mit dem Schritt zum parteilosen Gemeinderat den Sitz im Bau- und Umweltausschuss, aber auch im Rechnungsprüfungsausschuss. Neu benannt als Nachrücker im Bauausschuss ist Salzmann. Falls der mal nicht kann, muss Klaus Hardt als Ersatz ran. Die SPD stellt im Bauausschuss drei Räte, Bürgervereinigung und CSU jeweils zwei und die Grünen sind mit einem Sitz in dem Gremium vertreten.

Seinen Platz als parteiunabhängiger Kandidat hat Lory bei den Gemeinderatssitzungen hinten an der Seite. Bisher saß dort meistens Johann Zwerger, der nun wie die anderen Räte der SPD einen Stuhl aufrückt.

Lory selbst gab keine neuerliche Erklärung ab. Er meldete sich auch bei den Beratungen zu den einzelnen Themen in der öffentlichen Sitzung nicht zu Wort. Leicht schräg hinter seinem Rücken nahmen in der ersten Reihe der Besucherstühle Claudia Steindorf, die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Peiting, und Schatzmeister Klaus Bodenburg Platz. Bevor die Sitzung des Gemeinderates begann, unterhielt sich Jocher länger mit Lory. Am Ende der öffentlichen Sitzung kam es – als die Beiden Getränke holten – lediglich zu einer kurzen Begegnung zwischen Klaus Gast (SPD) und Lory. 

jj

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst
Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst
Höherer Eintrittspreis ins Peitinger Wellenfreibad
Höherer Eintrittspreis ins Peitinger Wellenfreibad
Altenstadts Etat erstmals über zehn Millionen Euro
Altenstadts Etat erstmals über zehn Millionen Euro
Christina Annibalini übernimmt Juze-Leitung
Christina Annibalini übernimmt Juze-Leitung

Kommentare