8. Peitinger Musiknacht

Peitinger werden zu Headbangern

1 von 35
Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen.
2 von 35
Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen.
3 von 35
Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen.
4 von 35
Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen.
5 von 35
Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen.
6 von 35
Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen.
7 von 35
Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen.
8 von 35
Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen.

Peiting – Gerade einmal eine halbe Stunde alt war die 8. Peitinger Musiknacht, als es so aussah, als wäre sie bereits „ins Wasser gefallen“: Hatte sich der vergangene Samstagabend zunächst mit viel Regen und ungemütlichem Wind präsentiert, ließen sich die Besucher in ihrer Feierlaune dennoch nicht aufhalten. Auch die achte Auflage der Peitinger Musiknacht kam bei den Bürgern an; ein abwechslungsreiches Musikprogramm, kurze Wege zwischen den Lokalitäten und lockere Stimmung davor – dieses Konzept scheint nach wie vor aufzugehen. Spätestens gegen 22 Uhr füllte sich die Szenerie rund um den Peitinger Hauptplatz und darüber hinaus.

Obwohl zu Beginn der Publikumsandrang noch überschaubar blieb, zeigten etwa das Duo Patricia & Janus im Café Central, das Stimmung in keinster Weise von Masse abhängt. Mit ihren eindrucksvollen Stimmen und viel Wortwitz gelang es beiden, sofort eine Verbindung zum Publikum aufzubauen. Wer sich, bedingt durch den Regen, den restlichen Abend im Central aufgehalten hätte, wäre sicherlich auch so auf seine Kosten gekommen. Das Duo machte einfach Spaß mit seinem Mix aus Oldies, Rockklassikern und Schlager.

Etwas für das ganz junge Publikum spielte sich in den Räumlichkeiten der Kegelbahn ab. Sorgte Wirt Florian Keppeler davor für frische Grillware, heizte innen die junge Band Yokio ein. Das aus Schongau stammende Quintett präsentierte eine beeindrucke Sound­dichte, ohne Zimperlichkeit und mit viel „Schmackes“.

Noch etwas verhalten zeigte sich zunächst das Publikum, das sich im Gasthaus Keppeler eingefunden hatte. Mit Iron Moon, einer fünfköpfiger Formation aus dem Landkreis, hatte sich Wirt Markus Keppeler eine Rockband ausgesucht, die gerne mal auf Titel zurückgreift, die nicht so oft zu hören sind. Und die legten gleich ordentlich los. Zeigten sich unter der anwesenden Zuhörerschaft eher älteren Semesters zunächst nur ein paar wenige zaghafte Kopfnicker, sollte sich das im Laufe des Abends mehr als deutlich steigern.

Rock, aber in ganz neuem Gewand, war zeitgleich in der Schlossberghalle zu hören. Unter dem Namen „Kind of Black“ zeigten 14 junge Musiker des Fördervereins Musik in Peiting, was sie in Sachen Crossover so drauf haben. Mit ihren Programm aus Rock- und Popklassikern – neu interpretiert im klassischen Stil – machten sie alles richtig: Bis auf den letzten Platz gefüllt zeigte sich die Schlossberghalle und wartete tosender Applaus am Ende des Konzerts. Überhaupt lebt die Peitinger Musiknacht von diesem Kontrastprogramm, denn wo sonst bekommt man Musik an einem Abend in dieser Vielfalt präsentiert. Wer es mit Jazz und Funk hatte, wurde im Gasthaus Buchberger durch das Paul Adams Duo fündig, Partystimmung pur gab es mit Live Time im Dragoner. Auch deren kleine, aber feine Bar Xaver’s präsentierte sich als würdiger Teilnehmer der Peitinger Musiknacht und sorgte mit dem Ben Stone Duo für ebenso feine, nuancierte musikalische Momente. Fetzigen Rock’n’Roll interpretierten Red Stixx im Vereinsheim, Bluesrock mit Leidenschaft und Spielfreude Mr. Mojoe im Moon32. Obschon man für den Besuch dieser Lokalität den weitesten Weg auf sich zu nehmen hatte, gab es dort ab späterer Stunde kaum ein Durchkommen mehr.

Apropos Durchkommen: Früh da zu sein, sollte sich für die Mitfahrt im Roadbanger Partybus bewähren. Das Spix-Team brachte damit die Musiknacht „auf Fahrt“; wer wollte, konnte sich damit von Peiting nach Schongau und wieder zurück fahren lassen, natürlich bei guter Musik und bester Stimmung. Kein Wunder also, dass sich vor der Haltestelle am Hauptplatz bis spät abends die Anzahl der Musiknachtbesucher besonders konzentrierte. 

Regine Pätz

Auch interessant

Meistgelesen

Warum Lory die SPD-Fraktion verlässt
Warum Lory die SPD-Fraktion verlässt
Führerloser Traktor schießt über die Straße
Führerloser Traktor schießt über die Straße
Kompetenter Partner mit Technologievorsprung
Kompetenter Partner mit Technologievorsprung
Blicke hinter die Gartentür
Blicke hinter die Gartentür

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.