Rollendes Lichterspektakel und ausgefallene Ideen – 22 Fußgruppen und Motivwagen beim sechsten Nachtfaschingsumzug

Dichtgedrängt standen maskierte Narren am Straßenrand. Fotos (7): Herold

Es ist eine Lawine aus ideenreichen Präsentationen von Kalauern und Missgeschicken des Jahres, ausgelassener Stimmung und vor allem aus bunten Lichteffekten, die sich in den späten Abendstunden durch das Oberdorf der Schönachgemeinde wälzt. Der Faschingsclub Hohenfurch hatte zu seinem sechsten Nachtfaschingsumzug geladen, über 22 Vereine und bunt zusammengewürfelte Gruppen sind dieser Einladung gefolgt.

Die Hohenfurcher Narren zeigen sich einmal mehr als perfekte Organisatoren eines Spektakulums, das alle zwei Jahre durchgeführt wird. Immer mit von der Partie: Die Faschingsvereine aus Schongau und Schabsoien. Mit den Faschingsrufen „Lechau“, „Soien Alaaf“ und „Schönau“ setzte sich dieser nicht alltägliche Gaudiwurm in Bewegung. An vorderster Front führen die Ehrenpräsidenten den Zug an, traditionell gefolgt von der örtlichen Blaskapelle in historischen Uniformen und dem Prinzen- und Gardewagen des gastgebenden Vereins FCH . In luftiger Höhe präsentieren sich Prinzenpaare aus drei Generationen aus Epfach, die von einem dreistöckigen Turm ihren Untertanen zuwinken. Dahinter reiht sich der Faschingsclub Schwabsoien mit der übergroßen Faschingskappe als Motivwagen ein. Während die Landjugend aus Schwabsoien das Landratsamt gehörig aufs Korn nimmt, präsentieren sich die Turnerfrauen des Hohenfurcher Sportvereins als vollgeladene Energiebündel: Die Fußgruppe stellt mobile Photovoltaik anlagen dar, die mehr Energie an den Tag legen als alle Anlagen im Dorf. Das Thema „Schongauer Volksfest“ bekommt bei den Burggener Faschingsfreunden sein Fett ab, die Jugend von Burggen sieht sehr skeptisch in die Zukunft und befasst sich mit den Olympischen Spielen 2018 in Garmisch. Besonders ideereich: Die Sportler rutschen in nostalgischer Skiausrüstung über eine Rampe vom Wagen herunter, sehr zum Gefallen der Zuschauer. Den Mut, gegen die lautstarken Diskowagen anzukämpfen, bringt die Blaskapelle Böbing auf. Als Mexikaner verkleidet sorgen sie für stimmungsvolle Lifemusik. Hardrockcafe, Schlümpfe und die ICE-Ausfälle der Bahn werden auf weiteren Wagen dargestellt. Eine Frauengruppe aus Peiting zaubert den Karneval aus Venedig an die Schönach, gefolgt von dem Prinzenwagen der Schongauer Faschingsgesellschaft. „Fehlen die Felder zur Kandahar, gehen wir gleich zu uns an die Bar“ der Slogan der Landjugend Kinsau, die sich ebenfalls mit Olympia 2018 in GAP befasst. Weitere Bewerber der Spiele: Die Freunde der „Hütte Birkland“. Sie wollen die Spiele 2018 nach Peiting holen. „Wir springen vom Cafe Central bis zum Sailer“ so das Motto. Gemeint ist dabei die neu verkehrsberuhigte Zone am Hauptplatz in Peiting. Gleich zwei Gruppen widmen sich dem Vulkanausbruch auf Island. Viel Rauch und Nebel erzeugen dabei die Landjugendgruppen aus Epfach und Hohenfurch. Der Rock´n Roller Nachwuchs sowie die Trommler Gruppe „Pura Vida“ gestalten die schließenden Wagen. Dazwischen nochmals eine besonders ideenreiche Fußgruppe: Die „Soier Flieger Gruppe“. In ihren bunten Pappflugzeugen drehen die Piloten so manche Kapriolen hautnah am Zuschauer.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder

Kommentare