Spärliche Fördermittel

Digitales Klassenzimmer in Rottenbuch

+
Um die Grundschule für die Zukunft zu rüsten, müssen die Rottenbucher vornehmlich in die eigene Tasche greifen.

Rottenbuch – Die letzte Gemeinderatssitzung des Jahres in Rottenbuch ist absolviert. Wie die Entwicklung hin zum Digitalen Klassenzimmer in Rottenbuch zu meistern sei, war ebenso Thema, wie der Dauerbrenner Verkehr.

Die Gemeinderäte hatten sich vorab gemeinsam mit der Schulleiterin Margit Krisam in der Grundschule Peißenberg über die Erfahrungen mit dem Digitalen Klassenzimmer informiert. Dort ist seit einiger Zeit eine Kombination aus Beamer, Dokumentenkamera und normaler Tafel erfolgreich im Einsatz.

Bürgermeister Markus Bader haderte mit den Fördermöglichkeiten. Zwar habe die Staatsregierung das Förderprogramm „Digitales Klassenzimmer“ aufgelegt. „So was wird von der hohen Politik immer groß angekündigt und gut verkauft“, so Bader. Die maximale Fördersumme von 5.500 Euro pro Schule reiche aber nicht aus, wenn man bedenkt, dass pro Klassenzimmer mindestens 7.000 Euro investiert werden müssen.

Bei den vier Klassenzimmern der Grundschule Rottenbuch kommt da schon eine nicht unerhebliche Summe für die klamme Gemeindekasse zusammen. Daher gibt es aktuell Überlegungen, eventuell zu Beginn nur einen Teil der Räume auszustatten. Der Beschluss wird Anfang des nächsten Jahres gefasst.

Die schon länger diskutierte Vertiefungsstudie Verkehr hat der Gemeinderat mittlerweile in Auftrag gegeben. Ein professioneller Verkehrsplaner wird untersuchen, wie der Kreuzungsbereich mit einer möglichen Nahversorgungslösung am Postplatz angepasst werden könnte. „Völlig ergebnisoffen“, wie der Rathauschef betont. Es sollen sinnvolle Alternativen unabhängig vom Bau eines Supermarktes gefunden werden. Die gerade Durchschneidung des Ortes durch die B23 und die damit verbundene Verkehrsproblematik durch zu schnelles Fahren sind vielen Rottenbuchern ein Dorn im Auge.

Bader bedankte sich zum Schluss bei seinen Gemeinderäten für deren ehrenamtliche Arbeit. Besonders hob er hervor, dass in diesem Jahr, das die Mitte der Legislaturperiode markiert, keinerlei Nachlassen des Elans zu spüren gewesen sei. 

spe

Auch interessant

Meistgelesen

"Haus der freien Liebe" für Peiting?
"Haus der freien Liebe" für Peiting?
Waghalsige Stunts mit dem Kanapee
Waghalsige Stunts mit dem Kanapee
Jugend forscht kommt erneut nach Schongau
Jugend forscht kommt erneut nach Schongau
Christian Meier übergibt die Leitung der Schongauer Tafel
Christian Meier übergibt die Leitung der Schongauer Tafel

Kommentare