Besucherrekord dank Hitzewelle

Bade-Boom im Altlandkreis Schongau

+
Viele Badegäste suchen bei der momentanen Hitzewelle Abkühlung in den Freibädern der Region – wie hier im Schongauer Plantsch.

Landkreis – Die derzeitige Hitzewelle dürfte nicht bei jedem für Begeisterung sorgen. Anders aber bei den Freibädern in der Region: Sie können bedingt durch das heiße Wetter allesamt einen Besucherrekord verzeichnen. Wir haben beim Schongauer Plantsch, beim Wellenfreibad in Peiting und beim Altenstadter Freibad nachgefragt.

Im Vergleich zu anderen Jahren sei schon „brutal viel mehr los“, sagt Andreas Kosian vom Plantsch. Seit Öffnung der Freibad-Saison Anfang Mai bis einschließlich Juli haben 5.060 Besucher mehr als im Vorjahr das Plantsch aufgesucht. Wenn Kosian die ersten paar Augusttage betrachtet, so haben heuer durchschnittlich 1.013 Gäste pro Tag das Schongauer Freibad besucht. 2017 waren es nur rund 882 Gäste pro Augusttag.

Abgewiesen musste allerdings noch niemand werden, versichert der Plantsch-Vorstand. 2.000 Badegäste seien im Sommer kein Problem, soweit es der Schwimmmeister als vertretbar empfindet. „Außer wenn das Bad eh schon sehr voll ist und telefonisch größere Gruppen anfragen, verweisen wir sie manchmal auf andere Tage“, so Kosian.

Ähnlich erfreut über den ungewohnten Besucheransturm zeigt man sich auch in den Freibädern in Peiting und Altenstadt. Thomas Bogner vom Peitinger Bad schätzt, dass momentan rund 2.000 Besucher pro Tag kommen, was er als „recht erfreulich“ empfindet. In den ersten vier Wochen der Freibad-Saison haben sich rund 9.000 Badegäste für das Wellenfreibad in der Marktgemeinde entschieden. Einschränkungen gibt es auch hier nicht. Allerdings musste einmal der Wellenbetrieb verschoben werden. „Das Becken war einfach zu voll und wir hatten eine Aufsichtsperson zu wenig“, so Bogner. Genaue Zahlen aus Altenstadt sind nicht bekannt. Aber auch hier sei der Besucher­ansturm „gigantisch“, heißt es auf Nachfrage.

asn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Projekt auf den Köpfingerwiesen: Photovoltaikfeld statt Windkraft?
Zum Projekt auf den Köpfingerwiesen: Photovoltaikfeld statt Windkraft?
Freude und Fragen zur Förderung der Schongauer Eisstadionsanierung
Freude und Fragen zur Förderung der Schongauer Eisstadionsanierung
Peitinger Wellenfreibad bald wieder zu
Peitinger Wellenfreibad bald wieder zu

Kommentare