In Einzelteile

Rutsche im Schongauer Plantsch wird abgebaut

Einer der Arbeiter der schweizer Firma für Freizeitanlagen trennt per Flex die einzelnen Rutschenteile.
+
Einer der Arbeiter der schweizer Firma für Freizeitanlagen trennt per Flex die einzelnen Rutschenteile.

Schongau – Der Startschuss für die Demontage der Rutsche im Plantsch ist erfolgt. Am heutigen Mittwoch haben Mitarbeiter der Firma Klarer aus der Schweiz begonnen, die einzelnen Rutschenteile mit Trennscheiben zu zerschneiden.

Wie im Vorfeld berichtet wurde, war geplant gewesen die einzelnen Teile der Rutsche an Privatpersonen oder interessierte Institutionen wie Kindergärten oder Freizeitanlagen abzugeben. Wie zu erfahren war, wurde dieses Vorhaben aus versicherungstechnischen Gründen verworfen. So wurde auch der Auftrag der Demontage an die Spezialfirma für Freizeitanlagen übergeben.

Die Arbeiter, die mit speziellen Schutzanzügen und Atemschutzgeräten ausgestattet sind, trennen nun aus Zeitersparnis und auch Kostengründen die einzelnen Segmente per Flex und Diamanttrennscheiben. „Ein Lösen der tausenden von Schrauben und Muttern wäre viel zu zeitaufwendig gewesen“, ist vor Ort in Erfahrung gebracht worden. Deshalb diese Version des Zerlegens. Die Auslaufsegmente der Rutsche im Innenbereich des Plantsch sind mittlerweile vollständig demontiert worden. Ebenfalls entfernt wurden die Betonfundamente der alten Rutsche.

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zebrastreifen am Hohenpeißenberger Netto?
Zebrastreifen am Hohenpeißenberger Netto?
Nachruf für Märchenwald-Inhaberin Susanne Hallmann
Nachruf für Märchenwald-Inhaberin Susanne Hallmann
Altenstadts Etat erstmals über zehn Millionen Euro
Altenstadts Etat erstmals über zehn Millionen Euro

Kommentare