1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Schongau

Ende des MühlenMarkts in der Schongauer Altstadt

Erstellt:

Kommentare

MühlenMarkt Schongau Weinstraße
Über die künftige Nutzung der Ladenfläche ist noch nicht entschieden. © Neumann

Schongau/Herzogsägmühle – Der Schongauer MühlenMarkt in der Weinstraße wird zum 31. Dezember geschlossen.

Seit 2006 ist die Diakonie Herzogsägmühle mit zunächst zwei Verkaufsstellen, dann mit der Zusammenführung zu einer Verkaufsstelle, dem „Schongauer MühlenMarkt“, in der Schongauer Altstadt präsent. In den vergangenen Jahren war die Nachfrage aber rückläufig. Das zu stoppen sei trotz großer Anstrengungen nicht gelungen, bedauert Sprecherin Martina Wagner. Die Corona-Schließungen beschleunigten den negativen wirtschaftlichen Trend. „Wie alle unsere Arbeitsförderangebote ist auch der Schongauer MühlenMarkt ‚Mittel zum Zweck‘: Es geht um die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben.“ Doch sei dieses Angebot der Arbeitsförderung im MühlenMarkt zunehmend weniger von den Werkstattbeschäftigten genutzt worden.

Dass es nun zur Schließung kommt, sei bedauerlich. „Weil wir uns mit Schongau und seinen Bürgerinnen und Bürgern eng verbunden fühlen.“ Über die künftige Nutzung der Ladenfläche sei noch nicht entschieden. Die Werkstattbeschäftigten und Mitarbeitenden erhalten Arbeitsangebote beim Fachbereich Arbeit für Menschen mit Behinderung oder in anderen Teilen der Diakonie Herzogsägmühle. Weiterhin wird es zwei Verkaufsläden in Herzogsägmühle und Weilheim geben. Geplant sei ferner, verstärkt mit externen Firmen im Zuge von Außenarbeitsplätzen für Werkstattbeschäftigte zusammenzuarbeiten.

Auch interessant

Kommentare