Ermittlungen wegen versuchter Tötung

Messerstecherei in Schongau

+
Ein 18-Jähriger aus dem Altlandkreis wird sich wohl vor Gericht verantworten müssen. Er ging vor einer Schongauer Disko auf zwei Männer los.

Schon wieder ist es im Altlandkreis Schongau zu einer Messerstecherei gekommen. Nachdem erst Freitagnacht eine Auseinandersetzung in Steingaden einen blutigen Ausgang fand, gerieten nun mehrere Männer vor einer Disko in der Lechstadt aneinander. Ein Beteiligter zog sich Verletzungen an der Hand zu, die Kripo ermittelt wegen versuchter Tötung.

Auslöser des Vorfalls in Schongau waren wohl Rempeleien und Wortgefechte, zu denen es gegen 3 Uhr von Samstag auf Sonntag vor einer Diskothek nahe des westlichen Schongauer Westufers gekommen war. „In der Folge entfernte sich ein 28-Jahre alter Mann, um – nach eigenen Angaben – Ärger aus dem Weg zu gehen“, teilt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit.

Ein 18-Jähriger sei ihm gefolgt, habe ein Messer gezogen und in Richtung Oberkörper gestochen. Ein 27-Jähriger ging dazwischen und verhinderte Schlimmeres, wurde dabei aber an der Hand verletzt. Selbst danach soll der Angreifer nochmals versucht haben, in Richtung Oberkörper der beiden anderen zu stechen, ehe ihn Zeugen und der Sicherheitsdienst überwältigten.

Die Kriminalpolizei Weilheim ermittelt wegen versuchter Tötung, ein Haftrichter ließ den Tatverdächtigen am heutigen Montag in die JVA einliefern. Alle Beteiligten stammen aus dem Landkreis.

Schon zwei Nächte zuvor war es in Steingaden zu einer Messerstecherei gekommen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Nachwuchs des Bezirksverbands Oberland spielt auf
Nachwuchs des Bezirksverbands Oberland spielt auf
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an

Kommentare