Ereignisreiches Wochenende in der Schongauer Altstadt

Belebt, satt und aufgeblüht

+
Mächtig was los war bei schönstem Frühsommerwetter beim Street Food Festival. Schon am Sonntagnachmittag meldeten einige Trucks ausverkauft.

Schongau – In der Lechstadt war am vergangenen Wochenende einiges geboten. Neben dem Street Food Festival und dem Inklusionstag vom Verein „Rolliwelten“ fand am Samstag auch wieder der Aktionstag „Schongau blüht auf“ statt.

Dementsprechend viele Leute kamen in die Schongauer Altstadt. Rund um die Stadtpfarrkirche hatten sich nämlich die sechs Stände postiert, die von 10 bis 16 Uhr rund um die Pflanzenwelt informierten. „Die Veranstaltung ist gut gelaufen“, so das Fazit von Daniela Puzzovio, zweiter Vorstand von „Schongau belebt“.

Der Verein selbst bot an seinem Stand „Salat to go“, der in alte Dosen oder Tassen gepflanzt wurde – in Anlehnung an „Urban gardening“, wie Martin Kayser von „Schongau belebt“ erklärt. Von insgesamt 75 Salatpflanzen waren am Ende des Tages nur noch zwei übrig.

Der Bund Naturschutz war ebenfalls mit einem Stand vertreten und informierte dort beispielsweise über alte Bäume und Bienen. Mit einem Schaubienenkasten waren auch die örtlichen Imker vor Ort, um im „Jahr der Biene“ den Besuchern das Insekt genauer vorzustellen. Friseur Daniel Mayr verschönerte die Gäste mit Blumen-Flechtfrisuren, Gabi Wagner präsentierte ihre Moosherzen und Anette Wenz zeigte Blumenbilder. Der Gartenbauverein beteiligte sich mit einer Pflanzentauschbörse am Aktionstag. „Auch hier waren am Ende des Tages fast keine Pflanzen mehr übrig“, sagt Kayser.

An den Ständen sei man aber auch viel mit den Besuchern ins Gespräch gekommen, hebt Kayser hervor. Vielfältige Ideen für Schongau seien dabei an ihn herangetragen worden. Unter anderem ging es dabei um die Bepflanzung am Marienplatz oder um die Bäume an der Stadtmauer. 

„Super gelaufen“, ist auch das Street Food Festival am Schongauer Marienplatz, freut sich Macher Philipp Sebastian. Die Rückmeldungen seien durchweg positiv gewesen. „Einige Trucks waren am Ende ausverkauft.“ Dass sich die Schlemmer-Veranstaltung auch räumlich nochmals ausdehnen konnte, habe sich bewährt. „Dass wir mehr Platz hatten, war vor allem bei dem schönen Wetter richtig gut.“ Sebastians ersten Schätzungen nach dürfte die jüngste Auflage auch die besucherstärkste gewesen sein.

asn

Auch interessant

Meistgelesen

"Maximale Herausforderung und professionelle Zusammenarbeit"
"Maximale Herausforderung und professionelle Zusammenarbeit"
Über 300 Beteiligte proben in Schongau den Ernstfall
Über 300 Beteiligte proben in Schongau den Ernstfall
Unterstützung fürs Plantsch?
Unterstützung fürs Plantsch?
Corporate Design für Rottenbuch
Corporate Design für Rottenbuch

Kommentare