Notunterkunft nicht mehr benötigt

Berufschulturnhalle: Asylbewerber ziehen aus

+
Soll bald wieder für den Sport zur Verfügung stehen: die Berufsschulturnhalle in Schongau.

Schongau – Das werden Schulen und Vereine gerne hören: Nachdem die Berufsschulturnhalle in Schongau monatelang als Flüchtlingsnotunterkunft diente, sollen noch in dieser Woche die letzten der insgesamt 155 Asylbewerber ausziehen. Sie werden auf andere Unterkünfte im Landkreis verteilt. Wann die Halle wieder für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung steht, lässt sich derzeit allerdings noch nicht sagen.

 „Die Regierung von Oberbayern hat uns aufgefordert, die Halle bis zum 31. Mai zu räumen“, sagt Helmut Hartl, Sachbereichsleiter für das Asylwesen im Landkreis. Dass man der Aufforderung ohne Probleme Folge leisten konnte, liegt daran, dass die Behörde in den vergangenen Monaten weitere Unterkünfte akquiriert hat. Gleichzeitig macht sich die Schließung der Grenzen und damit der Rückgang von neu ankommenden Asylbewerbern bemerkbar. Seit April habe man keine neuen Zuweisungen mehr von der Regierung bekommen, sagt Hartl. Aktuell sind im Landkreis 1681 Flüchtlinge untergebracht.

Die freien Kapazitäten reichen sogar aus, um anderen Landkreisen unter die Arme zu greifen, „die Probleme damit haben, ihre Hallen freizubekommen“, so der Sachbereichsleiter, der von 120 zusätzlichen Asylbewerbern spricht. Diese sollen noch in dieser Woche ankommen.

Noch nicht fest steht, ab wann Schulen und Vereine die Berufsschulturnhalle wieder nutzen können. Sobald Mobiliar wie Betten und Schränke entfernt sind, begutachten erst einmal Experten, ob Schäden während der Nutzung als Notunterkunft entstanden sind. Werden sie fündig, müssen diese behoben werden, bevor der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden kann. „Wann genau das sein wird, kann ich daher jetzt noch nicht sagen“, so Hartl.

Christoph Peters

Auch interessant

Meistgelesen

"Den Berg nauf und Spaß dabei"
"Den Berg nauf und Spaß dabei"
Zug prallt auf Lkw
Zug prallt auf Lkw
Gegen Stolperfallen
Gegen Stolperfallen
Erst zwei Stelen, dann das Konzept
Erst zwei Stelen, dann das Konzept

Kommentare