Kripo ermittelt

Mutmaßlicher Drogenhändler von Schongauer Polizei geschnappt: Mehr als zwei Kilo Marihuana und Waffen

+
Die bei dem 61-Jährigen sichergestellten Drogen und Waffen.

Schongau - Der Schongauer Polizei ist am Dienstag ein empfindlicher Schlag gegen die lokale Rauschgiftszene gelungen. Gegen einen 61-jährigen mutmaßlichen Drogenhändler erging Haftbefehl, nachdem in seiner Wohnung über zwei Kilo Marihuana sichergestellt werden konnten. Die Kripo hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Wegen der Erkenntnisse aus anderweitigen Ermittlungen durchsuchten Beamte der Polizeiinspektion Schongau am vergangenen Dienstag aufgrund eines Durchsuchungsbeschlusses die Wohnung des 61-Jährigen, wie Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd erklärt.

Bei der Durchsuchung konnten neben Bargeld, einer professionellen Aufzuchtanlage und knapp 2.300 Gramm Marihuana auch noch mehrere waffenrechtlich relevante Gegenstände, darunter drei Gasrevolver, sichergestellt werden. Die sachleitende Staatsanwaltschaft München II stellte aufgrund des Sachverhalts Haftantrag gegen den mutmaßlichen Rauschgifthändler.

Die weiteren Ermittlungen wurden vom Fachkommissariat für Rauschgiftdelikte der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim übernommen. Am Mittwoch erließ der zuständige Ermittlungsrichter beim Amtsgericht München Haftbefehl gegen den Mann wegen bewaffnetem Handel mit Betäubungsmitteln.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Anstieg der Coronafälle in Weilheim-Schongau: 28 neu Erkrankte am Wochenende
Anstieg der Coronafälle in Weilheim-Schongau: 28 neu Erkrankte am Wochenende
Corona-Auswirkungen: Vielerorts keine Altpapiersammlung
Corona-Auswirkungen: Vielerorts keine Altpapiersammlung
Corona-Update für den Landkreis Weilheim-Schongau vom Dienstag
Corona-Update für den Landkreis Weilheim-Schongau vom Dienstag
Raiffeisenbank Pfaffenwinkel schließt ihre Schalter
Raiffeisenbank Pfaffenwinkel schließt ihre Schalter

Kommentare