Frühjahrskonzert der Stadtkapelle

Höhepunkte im musikalischen Gepäck

+
Bis auf wenige Plätze war der Besucherraum in der Lechsporthalle am Ostermontag voll besetzt: Die Stadtkapelle Schongau hatte zu ihrem Frühjahrskonzert geladen.

Schongau – Am Osterwochenende lud die Stadtkapelle Schongau zu ihren Frühjahrskonzerten in die Lechsporthalle. Und das mit Erfolg, hatten die Schongauer doch wieder einige Highlights in ihrem Programm, durch das – in bewährter Weise – Kathrin Beckstein führte, die heuer auch wieder selber auf der Bühne saß. Sie verstand es, die Stücke auf abwechslungsreiche und unterhaltsame Art und Weise anzukündigen und vorzustellen.

Ein buntes Programm war es, das Marcus Graf mit seinen Musikern einstudiert hat. Darunter der Konzertmarsch „Venezia“ (von Gaetano Fabiani), die Ouvertüre zu „Candide“ (von Leonard Bernstein), „Lignum“ (von Thiemo Krass), „Polka Italienne“ (von Sergeij Rachmaninow), „I got Rhythm“ (von George Gershwin), der „König-Karl-Marsch“ (von C. L. Unrath), der Walzer „Ein Abend am Meer“ (von Vaclav Vackar) oder „Virginia“ (von Jacob de Haan). Das Stück erzählt von der Geschichte des US-Staates Virgina in der Kolonialzeit, zur Zeit der Sklaverei und zur Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges.

Auch einige Höhepunkte hatten die Schongauer in ihrem musikalischen Gepäck. Tobias Eglhofer, Bachelor of Music im Fach Klarinette, glänzte beim „Concerto for Clarinet“, bei dem er gekonnt seine Solopartien präsentierte. Bei der Luftballon-Polka brillierte Matthias Graf, Sohn des Dirigenten, an den Luftballons. Der Percussion Solo-Part wird bei diesem Stück durch das zerstechen von Luftballons besetzt. Und auch zwei Stücke mit Gesang konnte die Stadtkapelle darbieten. Zum wiederholten Mal konnten sie Anna-Magdalena Perwein und Michael Etzel gewinnen. Beide haben am Mozarteum in Salzburg studiert. Für Anna-Magdalena Perwein, die im Januar ihren Masterabschluss in Gesang mit Auszeichnung erhalten hat und an der Musikschule Schongau unterrichtet und den dortigen Kinderchor leitet, ist der Auftritt ein Heimspiel, ist sie doch gebürtige Schongauerin. Die beiden Sänger begeisterten das Publikum mit Melodien aus dem Musical „Ludwig 2“ und aus „Im weißen Rössl“.

Im Zuge der Frühjahrskonzerte konnte Vorstand Michael Horn auch einige verdiente Musiker ehren. Geehrt wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft, sowie für 40 Jahre aktives Musizieren. Eine Ehrung für 50 Jahre aktives Musizieren erhielt Werner Riedenauer, bereits stolze 60 Jahre wirkt Lorenz Waibel in der Kapelle mit. Auch zum bestandenen Musikerleistungsabzeichen konnte Michael Horn mehrmals gratulieren. Je drei Musiker bestanden das Leistungsabzeichen D1 Bronze und D2 Silber. Johanna Braun bestand das Abzeichen D3 Gold. Der Abend endete gegen 22.30 Uhr, nachdem die Besucher sich drei Zugaben erklatscht hatten.

Kathrin Beckstein formulierte, was eine Laien-Kapelle zu etwas besonderem macht: es treffen die unterschiedlichsten Menschen aufeinander, allen Alters, mit verschiedenen Berufen und Leidenschaften. Sie alle haben eine Sprache gefunden in der sie zusammen und miteinander sprechen: die Musik. Michael Etzel sang es als König Ludwig so: „Ewig ist das Streben, für die Kunst zu leben.“

Susanne Löw

Auch interessant

Meistgelesen

Schwer verletzt am Straßenrand: Kripo ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts
Schwer verletzt am Straßenrand: Kripo ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts
Ein "grüner Kragen" für den Schächen
Ein "grüner Kragen" für den Schächen
Natur versus Bebauung
Natur versus Bebauung
Einmalige Anlage in Erbenschwang nimmt Form an
Einmalige Anlage in Erbenschwang nimmt Form an

Kommentare