Gefahr eines Stromschlags gebannt

Sicherheit fürs Burggener Storchennest

+
Dass die Leitungen rund um die Leitungen isoliert wurden, hat das Storchenpaar nicht gestört.

Burggen – Einen gefährlichen Nistplatz hat sich ein Storchenpaar in Burggen ausgesucht: einen Strommast. Weil die Tiere durch ihren Kotstrahl einen Schlag bekommen könnten, isolierte LEW Verteilnetz (LVN), Betreiber des regionalen Netzes, deshalb die Leitungen im Bereich des Nestes.

Die Burggenerin Heidi Maibach war auf die neuen Mastbewohner aufmerksam geworden und hatte sich für die Leitungsisolierung eingesetzt. Die Maßnahme fand in Abstimmung mit dem Landesbund für Vogelschutz statt. Das Storchenpaar hat das Nest auch mit den neu isolierten Leitungen gut angenommen. Im vergangenen Jahr war so eine Maßnahme auch schon in Altenstadt durchgeführt worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alkohol am Steuer: 19-Jähriger landet auf dem Bernbeurer Dorfbrunnen
Alkohol am Steuer: 19-Jähriger landet auf dem Bernbeurer Dorfbrunnen
Eindrücke aus dem Gottesdienst zur Installation von Pfarrerin Julia Steller
Eindrücke aus dem Gottesdienst zur Installation von Pfarrerin Julia Steller
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Gewerbegrund in Peiting: Vorgaben für Vergabe
Gewerbegrund in Peiting: Vorgaben für Vergabe

Kommentare