Hohenfurch 2019 wieder ganz vorne

Diesjähriger Sieger der Aktion "Nichtschwimmerfreie Grundschule" ist gekürt

+
Jubel in der Aula der Grundschule Hohenfurch: Zum siebten Mal gewinnen die Schülerinnen und Schüler die begehrte Trophäe der Wasserwacht Peiting-Schongau.

Landkreis – Wer hätte vor zehn Jahren gedacht, dass sich die Aktion „Nichtschwimmerfreie Grundschule“ der Wasserwacht Peiting-Schongau zu solch einer Erfolgsgeschichte entwickelt? Magnus Magg bestimmt. Beharrlich verfolgte der damalige Rektor der Grundschule Hohenfurch sein Ziel, dass jeder Viertklässler schwimmen kann.

Ein Aufschrei der Begeisterung hallt durchs Hohenfurcher Schulhaus. Soeben hat Gerd Merk, 1. Vorsitzender der Wasserwacht Peiting-Schongau, den Sieger der Aktion „Nichtschwimmerfreie Grundschule“ 2019 bekannt gegeben. Es ist zum siebten Mal die Grundschule Hohenfurch. 97,61 Prozent ihrer Kinder können schwimmen. Bei den Viertklässlern sind es 100 Prozent. Altenstadt mit 95,20 Prozent und Burggen mit 93,00 folgen dicht dahinter.

Die Vertreter der Wasserwacht Gerd Merk und Magnus Magg freuen sich, dass auch in diesem Jahr die Aktion so gut angenommen wurde. Dabei erwähnt Altenstadts Schulleiterin Anja Mross, dass ihre Gemeinde in diesem Jahr für jeden Nichtschwimmer einen Schwimmkurs bezahlt hat.

Trotz aller Freude muss Merk die Stimmung dämpfen. Er erinnert daran, dass in Deutschland immer noch 40 Prozent der Viertklässler nicht schwimmen können. „Die Anzahl der vielen ertrunkenen Kinder ist erschreckend und macht nachdenklich.“ Gerade auch im Hinblick auf die Tatsache, dass die meisten Urlauber ihre Ferien am Wasser verbringen. Auch Magnus Magg schildert negative Beobachtungen. „Erfreulich, dass immer mehr muslimische Kinder zum Schwimmkurs geschickt werden. Aber danach ist für sie Ende der Fahnenstange“, so Magg. Der Grund: Manche Mütter wollen nicht ins Schwimmbad gehen, um nach dem Erwerb des „Seepferdchens“ weiter an den Schwimmfertigkeiten ihrer Kinder zu arbeiten.

Eine Statistik macht deutlich, wie erfolgreich sich die Aktion „Nichtschwimmerfreie Grundschule“ entwickelt hat: 82 Prozent der Kinder der 16 beteiligten Grundschulen können schwimmen. Hohenpeißenberg und Steingaden haben im Gegensatz zu den Vorjahren zur Spitze des Klassements aufgeschlossen. Schongau bleibt Schlusslicht.

Die Preise, die ausgelobt wurden, können sich sehen lassen: Insgesamt wurden 2.150 Euro durch die Raiffeisenbank Pfaffenwinkel, die Sparkasse Oberland sowie die Firmen Hirschvogel, Hochland und Gustav Klein gespendet, die folgendermaßen aufgeteilt wurden: Die Grundschule Hohenfurch erhält 1.000 Euro, 700 Euro gehen an die Grundschule Altenstadt, 400 Euro darf die Grundschule Burggen in Empfang nehmen. 

Die Platzierungen:

1. Hohenfurch (97,61 Prozent der gesamten Schule; 100 Prozent der Viertklässler), 2. Altenstadt (95,20; 100), 3. Burggen (93,00; 100), 4. Steingaden (89,20; 95), 5. Hohenpeißenberg (88,70; 100), 6. Wildsteig (86,00; 100), 7. Rottenbuch (85,94; 100), 8. Schwabsoien (84,00; 90), 9. Apfeldorf (82,90; 94), 10. Alfons-Peter-Grundschule Peiting (78,64; 96), 11. Bernbeuren (77,50; 95), 12. Joseph-Friedrich-Lentner-Grundschule Peiting (72,00; 76,00), 13. Förderzentrum Altenstadt (71,00; 100), 14. Forst-Wessobrunn (70,00; 89,00), 15. Denklingen (65,80; 100), 16. Schongau (64,00; 91,00).

hh

Auch interessant

Meistgelesen

Peitinger Blühstreifen als Deko-Quelle missbraucht
Peitinger Blühstreifen als Deko-Quelle missbraucht
Positives Fazit zum Historischen Markt in Schongau
Positives Fazit zum Historischen Markt in Schongau
Rauchschwaden über UPM
Rauchschwaden über UPM
Für Kinderhospiz im Einsatz
Für Kinderhospiz im Einsatz

Kommentare