Start für Rettungswache

Spatenstich für den Neubau der Bergwacht Steingaden-Peiting

+
An den Spaten ging es jetzt für Stefan Müller, Martin Maurer, Bürgermeister Xaver Wörle, Sepp Schleich, Bereitschaftsleiter Josef Schleich jun. und Leo Eicher (v. links) für den neuen Stützpunkt der Bergwacht Steingaden-Peiting.

Steingaden – Was lange währte, hat nun einen Anfang genommen. Vor einem Jahr entschieden die Retter der Bergwacht Steingaden-Peiting einen neuen Stützpunkt zu bauen. Für die Finanzierung dieses Projektes war die Unterstützung des Landkreises, der Gemeinden, sowie der Firmen und der Bevölkerung notwendig. Durch umfangreiche Spenden war schließlich eine Grundlage entstanden, den Plan in die Tat umzusetzen.

In der vor zehn Jahren errichteten Garage in Steingaden konnten zwar die Einsatzfahrzeuge eingestellt werden, aber für eine vernünftige Einsatzzentrale, um die Arbeit der Rettungskräfte zu koordinieren, fehlte dort der Platz. Auch ein Aufenthaltsraum und Sanitärräume waren bis jetzt nicht möglich.

Nach dem Rückbau des alten Gebäudes in den letzten Wochen erfolgte nun der Auftakt zum Neubau. Symbolisch für diesen Start kam es vergangene Woche zum Spatenstich auf dem Bauplatz beim Feuerwehrhaus in Steingaden. Da vor allem die Gemeinde Steingaden die Bergretter mit dem Grundstück und der entsprechenden Erschließung unterstützen, waren die beiden Bürgermeister Xaver Wörle und Leo Eicher mit von der Partie. Da Eicher auch der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr ist und als Nachbar den Bergwachtlern eine Einstellmöglichkeit für die Fahrzeuge und die Rettungsgeräte im Feuerwehrhaus während der Umbauzeit bietet, bedankte sich Josef Schleich jun. als Bereitschaftsleiter der Bergwacht ganz besonders. Somit war auch der Vorstand Stefan Müller des Feuerwehrvereins und der Ehrenbereitschaftsleiter Sepp Schleich anwesend.

Ebenso griff auch der stellvertretende Bereitschaftsleiter Martin Maurer zum Spaten. Für ihn ist nun dieser Termin nach der langen Zeit der Planung und des Antragsmarathons eine Erleichterung, da er für diesen Teil des Projekts verantwortlich war. Xaver Wörle brachte seinen Stolz zum Ausdruck, indem er die gute Zusammenarbeit der Rettungsdienste in seiner Gemeinde lobte und wünschte in seiner kurzen Ansprache ein gutes Gelingen beim Bau und bei allen zukünftigen Einsätzen. Josef Schleich jun. bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung und bei allen Spendern, die dies erst ermöglichten.

Auch interessant

Meistgelesen

Seminararbeiten des Welfen-Gymnasiums zu Förderschule und Nationalsozialismus
Seminararbeiten des Welfen-Gymnasiums zu Förderschule und Nationalsozialismus
Erstmals Preise für Fußgruppen und Wagen beim Schongauer Faschingszug
Erstmals Preise für Fußgruppen und Wagen beim Schongauer Faschingszug
Erster Faschingsumzug in Urspring seit 1969 ein voller Erfolg
Erster Faschingsumzug in Urspring seit 1969 ein voller Erfolg
Hat Schongau ein Zaun- oder ein Hundeproblem?
Hat Schongau ein Zaun- oder ein Hundeproblem?

Kommentare