Am 2. Oktober

Premiere für die Weinnacht

+
Nicht alles dreht sich um die Rebe bei der 1. Schongauer Wein-Nacht am 2. Oktober. Organisiert haben den Abend: Regina Haugg, Ivette Filoni, Esther Laue und Daniel Blum (v. links).

Schongau – Die Vorbereitungen für die 1. Schongauer Weinnacht der SPD laufen auf Hochtouren. Am 2. Oktober will das Team um den Ortsvorsitzenden Daniel Blum den Gästen im Jakob-Pfeiffer-Haus ein buntes Programm fernab von Politik bieten.

Langsam werden die Moderatoren Esther Laue und Daniel Blum sowie die Kabarettistinnen „Conny Färe“ (Regina Haugg) und „Emma Ginär“ (Ivette Filoni) nervös. Wöchentliche Proben stehen auf dem Programm. Mit der bisherigen Resonanz, die „fast sehr gut“ sei, ist Blum allerdings zufrieden. 250 Karten gibt es insgesamt für den Abend, rund die Hälfte ist bereits weg. „Wir hoffen natürlich auf ein ausverkauftes Haus“, sagt er.

Ohne das Kabarett-Duo stand das Programm schon etwas auf der Kippe, sagt Blum. Doch Regina Haugg und Ivette Filoni, die beide im Schongauer Krankenhaus arbeiten, ließen sich letztendlich doch noch überreden. Das Drehbuch hat Blum selbst geschrieben. Vorbild waren die fränkischen Damen Waltraud und Mariechen, gespickt hat er das Programm mit „Schongauer Aspekten“. Dran gefeilt haben dann Haugg und Filoni selbst noch. „Wir haben unsere Spezialitäten drin“, sagen sie. „Da muss ja auch Persönlichkeit dahinter stehen.“ So ist Emma Ginär eher frech und quirlig, Conny Färe ist „eher die Geldige“.

Mehr als Wein

Natürlich soll der Wein an diesem Abend auch eine Rolle spielen. „Es gibt aber auch Bier und Anti-Alkoholisches“, versichert Blum. Die Liveband Tohuwabohu soll ein breites Spektrum „von Schunkeln bis flott“ bieten, so dass ein gemischtes Publikum angesprochen werde. Dieses soll auch eingebunden werden in einer Challenge. „Frauen gegen Männer: Wer kann ein Weinfest lauter und besser feiern?“ wird das Motto dieses Wettkampfes sein, verrät der Organisator. Daneben gibt es außerdem noch ein Showprogramm der Dance-Company der Ballettschule Schongau.

Die Leute sollen einfach Spaß haben, so die Hoffnung des Teams. Sie sollen auf der Bühne unterhalten werden, können im Saal aber auch tanzen und Gespräche führen.

Am nächsten Samstag, 15. September, gibt es noch einmal einen Kartenvorverkauf für den Abend. Eine Karte kostet 16 Euro und beinhaltet einen Begrüßungssekt. Von 14 bis 17 Uhr können die Karten in der Blauen Traube erworben werden. Am 2. Oktober selbst ist ab 18 Uhr Einlass ins Jakob-Pfeiffer-Haus, das Programm beginnt um 19 Uhr.

asn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freude und Fragen zur Förderung der Schongauer Eisstadionsanierung
Freude und Fragen zur Förderung der Schongauer Eisstadionsanierung
Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst
Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst

Kommentare