Landkreis ehrt 130 Einzelsportler und zehn Mannschaften

Ausgezeichnete Sportler

+
Die Einlage der Rhönrad-Turner des TSV Weilheim lockerte den Ehrungsabend auf.

Landkreis – Große Tradition hat die Ehrung der erfolgreichen Sportler durch den Landkreis. In diesem Jahr fand sie zum zweiten Mal in Folge in der Peitinger Schlossberg- halle statt.

Landrätin Andrea Jochner- Weiß betonte in ihrem Grußwort dabei die gesellschaftliche Funktion des Sports: „Er hat großen Anteil an einem intakten Gemeinwesen und Integration geht über den Sport am Besten“. Auch Franz Schlesinger, der Kreisvorsitzende des bayerischen Landessportverbands (BLSV), der den Ehrenabend erneut federführend organisierte, lobte die Anwesenden: „Mit ihren Leistungen bewirken sie einen nicht zu unterschätzenden Beitrag für die Allgemeinheit“. Michael Deibler, der Peitinger Sportreferent, stellte die Vorbild- und Botschafterfunktion der 130 Einzelsportler und zehn Mannschaften heraus, die diesmal geehrt wurden. „Ihr tragt euren Namen und den der Region in die Welt hinaus.“ Alle drei betonten zudem die Wichtigkeit der Helfer und Trainer im Hintergrund.

Die Geehrten präsentierten einmal mehr die ganze Bandbreite des Sports in der Region von Exoten wie Line-Dancern oder Bogenschützen über die Fingerhakler bis zu den Zugpferden im Fußball, Tennis oder Turnen. In großer Zahl vertreten waren einmal mehr die treffsicheren Schützen unter anderem aus Wilzhofen. Moderator Titus Fischer entlockte den erfolgreichen Athleten, nach der Übergabe der Glaspokale und Urkunden durch die Landrätin und Schlesinger viele interessante Details. Lieblingsgeräte, Erfolgsrezepte, Idole, Verletzungen und auch Ernährungsgewohnheiten kamen dabei zur Sprache. Florian Lederer, der schnelle Kartfahrer vom MC Weilheim, möchte Sebastian Vettel nacheifern und Lukas Parockingers (TSV Weilheim Schwimmen) Taktik ist, „einfach losschwimmen“. Dennis Helfer (Speedway) verriet, dass er kurz nach der Ehrung bereits um 4 Uhr früh zum Training nach Frankfurt startet. Turnerin Rebekka Lochstampfer (TSV Weilheim) gab Auskunft über ihre Trainingsumfänge. Drei Mal drei Stunden die Woche ist sie in der Halle. Der Peißenberger Peter Guffanti verriet, warum er ohne Krawatte Probleme bei der Siegerehrung hatte.

Für die Auflockerung beim Ehrungsmarathon sorgten die Rhönradturner des TSV Weilheim, die ebenfalls zu den Geehrten Sportlern zählten. Danach wurden auch noch Peter Handel von den Weilheimer Tanzsportabteilung sowie Ringrichter Heinz Günther Deuster und die Boxtrainer Jürgen Grimbs und Robert Reichl vom TSV Peißenberg für ihre langjährigen Verdienste geehrt. Für Letztere hielt Boxchef Sigi Willberger die Laudatio. Eine Tombola mit zahlreichen Sachpreisen bildete schließlich den Abschluss des über dreistündigen Ehrenabends.

von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem
Das Wichtigste ist ein Stuhl
Das Wichtigste ist ein Stuhl
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"

Kommentare