100 sollen es werden

Stadt Schongau beteiligt sich zum zweiten Mal am »Stadtradeln«

Haben die Fahrräder schon mal aus der neuen Abstellanlage am Rathaus geholt: Alexander Erhard, Bettina Schade und Bürgermeister Falk Sluyterman (v. links).
+
Haben die Fahrräder schon mal aus der neuen Abstellanlage am Rathaus geholt: Alexander Erhard, Bettina Schade und Bürgermeister Falk Sluyterman (v. links).
  • Astrid Neumann
    VonAstrid Neumann
    schließen

Schongau – Zum zweiten Mal beteiligt sich die Stadt Schongau an der Aktion „Stadtradeln“. Ziel ist es dabei klar, sowohl die Zahl der Teilnehmer als auch der erradelten Kilometer vom vergangenen Jahr zu toppen. Los geht es am nächsten Samstag, 19. Juni.

Bei der Premierenteilnahme der Stadt im vergangenen Jahr machten 37 Teilnehmer mit und radelten im Aktionszeitraum 7.200 Kilometer. Heuer haben sich bereits fast doppelt so viele angemeldet, so Bürgermeister Falk Sluyterman am Anfang der Woche beim Pressetermin erfreut. 64 Teilnehmer in zwölf Teams hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits registriert. „Auch das Rathaus stellt ein Team“, so das Stadtoberhaupt.

Die Aktion startet am 19. Juni und endet am 9. Juli. In diesen drei Wochen sind alle Schongauer eingeladen, so viele Kilometer wie möglich zu erradeln. Aber nicht nur Schongauer, sondern auch solche, die in der Lechstadt arbeiten oder in einem Verein engagiert sind, sind dazu aufgerufen. „Ziel ist zum einen natürlich der Umweltschutz, zum anderen aber auch die Gesundheit zu fördern“, sagt Sluyterman zu der „tollen Aktion“.

Einen wichtigen Punkt ergänzt Sportreferent und Koordinator Alexander Erhard: „Auch wer in Schongau eine Schule oder Kindertageseinrichtung besucht, kann natürlich teilnehmen.“ Hier findet dann sogar eine extra Auswertung statt.

Die gefahrenen Kilometer kann man entweder gleich per Stadtradeln-App zählen lassen oder online auf www.stadtradeln.de eintragen. Auch eine Woche nach dem Aktionszeitraum – bis zum 16. Juli – können die geradelten Kilometer nachgetragen werden. Wer nicht in Besitz eines Smartphones ist oder keinen Zugang zum Internet hat, kann sich auch bei Erhard melden.

Auf die Möglichkeit, sich dem offenen Team Schongau anzuschließen, verweist Hauptamtsleiterin Bettina Schade. „Wäre super, wenn ein guter Mix zustande kommt“, findet sie und appelliert zum Mitmachen.

Ein paar Radler braucht es noch, denn Koordinator Erhard hat sich ein Ziel gesteckt: 100 Teilnehmer sollen es werden, 76 waren es am Donnerstag. „Mitmachen kann wirklich jeder – auch mit dem E-Bike“, so Erhard weiter. „Egal, ob man zur Arbeit fährt oder in der Freizeit.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parken am Lido: Tagesticket soll acht Euro kosten
Schongau
Parken am Lido: Tagesticket soll acht Euro kosten
Parken am Lido: Tagesticket soll acht Euro kosten
Mann entblößt sich am Peitinger Gumpen vor 26-jähriger Frau
Schongau
Mann entblößt sich am Peitinger Gumpen vor 26-jähriger Frau
Mann entblößt sich am Peitinger Gumpen vor 26-jähriger Frau
Peiting zieht die Zügel bei der Hundesteuer an
Schongau
Peiting zieht die Zügel bei der Hundesteuer an
Peiting zieht die Zügel bei der Hundesteuer an
Pfandringe für die Schongauer Altstadt
Schongau
Pfandringe für die Schongauer Altstadt
Pfandringe für die Schongauer Altstadt

Kommentare