FlixBus steuert Landkreis an

+
Durchquert künftig auch den Landkreis: Ab April hält der FlixBus in der Ammergauer Straße in Steingaden.

Steingaden – Ab April macht der FlixBus, Anbieter des größten europäischen Fernbusnetzes, Halt im Landkreis – in der Ammergauer Straße in Steingaden. „Locker und leger“ sei die Anbindung der 2 800-Seelen-Gemeinde an den Fahrplan vonstatten gegangen, berichtet Bürgermeister ­Xaver ­Wörle, der lediglich einer Anfrage des Busunternehmens zustimmen musste.

Für Steingaden sieht der Rathauschef in der FlixBus-Haltestelle „eine positive Geschichte“, denn ab gerade Mal sieben Euro kann man künftig von der Ammergauer Straße aus nach München fahren – immer von Freitag bis Sonntag und ohne Umstieg. Steingaden liegt dabei auf einer Route, die FlixBus insbesondere für Touristen anbieten möchte. „Viele Ausflügler haben so die Möglichkeit, über das Wochenende zu Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Neuschwanstein oder in beliebte Wanderregionen zu gelangen“, kommentiert FlixBus-Pressesprecherin Marika Vetter die neue Verbindung zwischen Füssen und der Landeshauptstadt.

Besonderer Komfort, den der Anbieter auf der etwa zweistündigen Fahrt von Steingaden nach München verspricht: kostenloses W-Lan, Steckdosen und einen großzügigen Sitzabstand. Ein derartiges Angebot auch für seine Stadt zu erreichen, das wünscht sich auch Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman: Für eine Fernbusanbindung im Mittelzentrum Schongau-Peiting-Altenstadt kämpft er bereits seit seinem Amtsantritt 2014 – Gehör fanden seine Bemühungen bis dato noch nicht. Die Gründe für ein bisheriges Scheitern vermutet er in der guten Nahverkehrs-Anbindung Schongaus an Augsburg. „Daduch sehen Fernbusunternehmen wohl bislang leider keinen Bedarf.“ Dennoch stellt er heraus: „Ich gönne Steingaden diese zusätzliche Erschließung.“ Schließlich sei sie ein Gewinn für den gesamten Landkreis. 

Marco Tobisch

Auch interessant

Kommentare