»Drehscheibe des Südens«

Straßenmeisterin Claudia Immisch wechselt von Peiting nach Oberau

Claudia Immisch Straßenmeisterei Peiting Oberau
+
Claudia Immisch
  • VonJohannes Jais
    schließen

Peiting/Oberau – Zur „Drehscheibe des Südens“, wie sie selber ihren neuen Einsatz­ort bei der Straßenmeisterei in Oberau bezeichnet, ist Claudia Immisch gewechselt. Nachdem sie zehn Jahre die Straßenmeisterei in Peiting geführt hatte, bedeutet das eine neue berufliche Herausforderung.

Claudia Immisch (39) ist seit zwei Jahren Marktgemeinderätin in Peiting. Ein Jahrzehnt war die Straßenmeisterin an der Dienststelle in Peiting für 20 Mitarbeiter zuständig, die im Gebiet zwischen Echelsbacher Brücke, Krottenhill, Kinsau und Hohenpeißenberg auf Bundesstraßen, Staatsstraßen und Kreisstraßen unterwegs sind.

Seit Februar hat sie die Verantwortung bei der Straßenmeisterei Oberau. Die Zuständigkeit betrifft den ganzen Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Das Team ist etwas größer als in Peiting. Denn in Oberau sind auch fünf Tunnelelektriker beschäftigt. Die Signaltechnik in diesen Bauwerken ist aufwendig.

Die Tunnel-Großprojekte seien durchaus als „neue Herausforderung“ zu bewerten. So formuliert es Andreas Lenker, Abteilungschef beim Straßenbauamt Weilheim, im Gespräch mit dem Kreisboten. Aktuell sei die neue Leiterin der Straßenmeisterei zusammen mit ihrem Team auch im Hinblick auf den nächsten Gipfel der G7-Staatschef auf Schloss Elmau gefordert, der Ende Juni stattfindet.

Eigentlich wird die Stelle als Leiter oder Leiterin einer Straßenmeisterei – Oberau ist organisatorisch Weilheim zugeordnet, während die Dienststelle in Peiting zur Straßenmeisterei Landsberg gehört – bayernweit ausgeschrieben, erklärt Andreas Lenker. Doch darauf habe man diesmal verzichtet. Die Stelle in Oberau war seit November unbesetzt.

Mit Blick auf „fachliche Abstimmungen“ bei Vorbereitungen zum G7-Gipfel habe man eine schnelle Lösung angestrebt, lässt Abteilungschef Andreas Lenker vom Straßenbauamt Weilheim durchblicken. Claudia Immisch könne beruflich reichlich Erfahrung vorweisen und kenne den Landkreis Garmisch-Partenkirchen, zumal sie in ihrer Zeit bei der Straßenmeisterei Peiting durchaus mit den Kollegen in Oberau zusammengearbeitet und ausgeholfen hat.

„Jede Straßenmeisterei hat ihre Besonderheit“, betont Lenker. Sei der Winterdienst schon im Bereich Schongau aufwendig, so sei er im Landkreis Garmisch-Partenkirchen noch ausgeprägter. Bestes Beispiel dafür sei der Ettaler Berg im Verlauf der B 23 (Peiting – Oberau), wo beim Räum- und Streudienst extrem viel Salz benötigt werde.

Straßenmeisterei: Felix Weiß wird Nachfolger in Peiting

Die Nachfolge von Claudia Immisch hat in Peiting Felix Weiß übernommen. Er war bisher Straßenmeister in Gilching. Den jungen Straßenmeister zog es aus persönlichen Gründen Richtung Heimat; Felix Weiß ist in einer Ortschaft nahe Peiting zu Hause.

Meistgelesene Artikel

62-Jähriger in Schongau schwer verletzt aufgefunden
Schongau
62-Jähriger in Schongau schwer verletzt aufgefunden
62-Jähriger in Schongau schwer verletzt aufgefunden
Schongaus Stadtmauer in neuem Licht
Schongau
Schongaus Stadtmauer in neuem Licht
Schongaus Stadtmauer in neuem Licht
Mann schießt in Hohenpeißenberg mit Pfeil und Bogen aufs Nachbarhaus
Schongau
Mann schießt in Hohenpeißenberg mit Pfeil und Bogen aufs Nachbarhaus
Mann schießt in Hohenpeißenberg mit Pfeil und Bogen aufs Nachbarhaus
Zwischenfazit nach elf Monaten Sicherheitswacht in Peiting
Schongau
Zwischenfazit nach elf Monaten Sicherheitswacht in Peiting
Zwischenfazit nach elf Monaten Sicherheitswacht in Peiting

Kommentare