15 Stimmen reichen

Tobias Kalbitzer ist 2. Bürgermeister

+
Ein Team für die nächsten sechs Jahre: Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman (SPD) und sein Stellvertreter Tobias Kalbitzer (ALS).

Schongau – Bei der Wahl zum 1. Bürgermeister von Schongau war er knapp gescheitert, dennoch wird Tobias Kalbitzer in den nächsten sechs Jahren des öfteren am Schreibtisch im Rathaus sitzen. Bei der konstituierenden Sitzung des Stadtrats am Dienstag wählte das Gremium den ALS-Stadtrat zum 2. Bürgermeister.

In der geheimen Wahl stimmten 15 Stadträte für Kalbitzer. Cornelia Funke, die von der CSU ins Rennen um den Posten geschickt worden war, kam auf neun Stimmen. Als Wahlleiter Paul Huber nach langen Minuten des Auszählens das Ergebnis bekannt gab, applaudierten die rund 200 Besucher, die ins Jakob-Pfeiffer-Haus gekommen waren. 

Funke zeigte sich als faire Verliererin, indem sie Kalbitzer sofort zum Wahlsieg gratulierte. Dem war zuvor die Anspannung deutlich anzusehen gewesen. Umso erleichterter wirkte der ALS-Stadtrat nach der Wahl. „Ich freue mich jetzt auf meine neue Aufgabe“, sagte er. Die Zusammenarbeit im Team mit Falk Sluyterman könne er sich sehr gut vorstellen. 

Vom Stadtoberhaupt gab’s anschließend ebenfalls Glückwünsche und die Amtskette des 2. Bürgermeisters. Funke hingegen ging leer aus, denn der Antrag der CSU, den Posten eines 3. Bürgermeisters zu schaffen, war zuvor vom Gremium abgelehnt worden.

Mehr zur Sitzung lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe des Kreisboten Schongau.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder

Kommentare