1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Schongau

Weitere Wohnungen in der Schongauer Altstadt

Erstellt:

Von: Rasso Schorer

Kommentare

Lindenplatz 12 Schongau
Nachbar des Ballenhauses und künftig in Petrol gestrichen: das Haus am Lindenplatz 12. Die Laterne davor soll ebenfalls weichen, so eine Willensbekundung im Bauausschuss. © Schorer

Schongau – In unmittelbarer Nachbarschaft zum Ballenhaus und dem ebenfalls hergerichteten Haus am Marienplatz 4, wohin jüngst die Heimerer Schule ihren Einzug feierte (wir berichteten), wird nun das Gebäude am Lindenplatz 12 umgebaut. Der Bauausschuss und der Stadtbaumeister sehen im Zuge dessen auch die Möglichkeit, einen kleineren „Schandfleck“ loszuwerden.

Bisher beherbergte das Gebäude Laden- sowie Büroräume im Erdgeschoss, in den beiden Etagen darüber zwei Wohnungen. Das Dachgeschoss diente als Speicher.

Durch den Umbau entsteht nun ein Laden im Erdgeschoss und insgesamt fünf Wohnungen in den beiden Obergeschossen und im Dachgeschoss. Zur Belichtung der obersten Wohnungen sollen an der Nordseite drei Schleppdachgauben entstehen.An der Westseite wird es einen neuen Eingang geben, auch die Fenster werden erneuert. Die Fassade wird in hellem Petrol gestrichen.

Der Bauausschuss ist mit der Nutzungsänderung einverstanden und stimmt einer Ausnahme von der Veränderungssperre in der Altstadt zu. Die untere Denkmalschutzbehörde ist mit im Boot.

„Grauenhafte Laterne“

„Ein sehr begrüßenswertes Projekt“ befand Bettina Buresch (Grüne). Ihr Wunsch aber: Dass im Zuge dessen die „grauenhafte Laterne“ vor dem Haus verschwindet. „Diese ‚Flutlichtanlage‘ schmückt nicht und stört das Ballenhaus.“ Stadtbaumeister Sebastian Dietrich stimmte zu. „Die Laterne ist wirklich ein Schandfleck, wir nehmen das so mit.“

Auch interessant

Kommentare