Umweltpreis für Hauptschule

Peitings Hauptschule hat kürzlich zum vierten Mal den Umweltpreis erhalten. Umweltminister Dr. Markus Söder überreichte die Auszeichnung „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21-Schule“.

„Jede fünfte in Deutschland ausgezeichnete Schule kommt aus Bayern. Gemeinsam lassen sich die Jugendlichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und den natürlichen Lebensgrundlagen begeistern“, würdigte Söder das weit über das normale Maß hinausgehende Engagement der beteiligten Lehrkräfte. Der Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21-Schule“, der jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung im Auftrag der Europäischen Umweltstiftung ausgeschrieben wird, ging nun zum vierten Mal in Folge an die Hauptschule Peiting. Wie schon im vergangenen Jahr wurde der Schule dabei erneut die Auszeichnung mit drei Sternen, das entspricht der Höchststufe, zugesprochen. Hintergrund der hohen Einstufung seiner Schule sind laut Umweltfachberater Hans Schütz die hohe Qualität der beiden eingereichten Kernthemen, „Wiesenpatenschaft in Zusammenarbeit mit Lebensraum Lechtal e. V.“ und „Startschuss für Photovoltaik auf Bayerns Schulen“, und auch die jahrelange nachhaltige Umsetzung des Umweltgedankens im Profil der Hauptschule Peiting. Die eingereichte Bewerbungsmappe umfasst außerdem ein ökologisches Gesamtkonzept, das vom Ökoaudit und der Schulgeländegestaltung über die Partnerschaft mit der Michl-Dacher-Schule in Nepal und dem Projekt „Elektrosmogfreie Schule“ bis hin zu Kunstprojekten in und mit der Natur reicht.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Nachwuchs des Bezirksverbands Oberland spielt auf
Nachwuchs des Bezirksverbands Oberland spielt auf
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare