Für Wirte und Hungrige

Unterstützung im Lockdown: Neue Plattform »Peiting isst«

In Monika Pummers (links) Dragoner und bei allen Peitinger Wirten soll die Küche auch im November nicht kalt bleiben, finden Andrea Deibler vom Verkehrsamt (2. v. links) und Bürgermeister Peter Ostenrieder. Silvia Schlögel (rechts) hat „Peiting isst“ angestoßen.
+
In Monika Pummers (links) Dragoner und bei allen Peitinger Wirten soll die Küche auch im November nicht kalt bleiben, finden Andrea Deibler vom Verkehrsamt (2. v. links) und Bürgermeister Peter Ostenrieder. Silvia Schlögel (rechts) hat „Peiting isst“ angestoßen.

Peiting – Der seit Anfang November wieder laufende Lockdown trifft viele Betriebe und auch die Gastronomie hart (wir berichteten). Denn „light“ ist daran für ihre wirtschaftliche Situation rein gar nichts. Einen Beitrag leisten, um die hiesigen Wirte gut durch diese einschneidende Zeit zu bringen, will „Peiting isst“. Das Interesse daran „geht quasi durch die Decke“, freut sich die Initiatorin.

Die Idee ist so einfach wie clever: Wer seinen Hunger bei einem der Peitinger Wirte mit einem Essen zum Mitnehmen stillen will, findet deren To-go-Karten gesammelt an einer Stelle. Entweder auf Facebook, Instagram, im gemeindlichen Schaukasten am Rathaus oder im Verkehrsamt. Nebenbei machen die in den sozialen Netzwerken geteilten Fotos aus den Küchen auch mächtig Appetit.

„Die Follower kommen in den sozialen Medien sehr einfach an die Infos“, erklärt Silvia Schlögel (Die Hauswirtschafterei) den großen Vorteil, den „Peiting isst“ sowohl den Gastronomen als auch den derzeit weitgehend ausgesperrten Gästen bietet. Sie hatte die Idee und bringt sich bei der Umsetzung ein.

Am Sonntag ging die Facebook-Seite online, am Mittwoch hatten sie schon rund 1.100 Nutzer abonniert – insgesamt zählt die Marktgemeinde rund 12.000 Einwohner. Am Mittwoch zog „Peiting isst“ auch mit einigem Anklang auf Instagram nach.

Auch die Peitinger Gemeindegutscheine zur Unterstützung des Gewerbes, zu finden im Internet unter shop.peiting.de, stehen weiter hoch im Kurs. Auf dieselbe Idee zielt beim Nachbarn Schongau www.gutscheine-schongau.de ab.

Rasso Schorer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lothar Matthäus kommt nach Schongau
Lothar Matthäus kommt nach Schongau
Wohnortnah versorgt – Reha-Einrichtung für psychisch kranke Jugendliche in Herzogsägmühle
Wohnortnah versorgt – Reha-Einrichtung für psychisch kranke Jugendliche in Herzogsägmühle
Peitinger Wellenfreibad bald wieder zu
Peitinger Wellenfreibad bald wieder zu

Kommentare