Suchaktion beendet:

Vermisster Mann gestern bei Rottenbuch tot aufgefunden

+
Seit Freitag waren Wasserwacht, Feuerwehr und Polizei auf und neben der Ammer im Einsatz, um einen Vermissten zu suchen.

Landkreis – Das Wochenende begann für die Einsatzkräfte der Wasserwacht, der Feuerwehren und der Polizei mit der Suche nach einem Vermissten auf und neben der Ammer. Am gestrigen Dienstag wurde die vermisste Person vom Hubschrauber aus gesichtet und im Bereich Rottenbuch tot geborgen, wie Polizeisprecher Herbert Kieweg von der Schongauer Inspektion auf Nachfrage bestätigte.

Am Freitag startete die Suche nach einem Mann im Bereich der Echelsbacher Brücke fluss­abwärts. Diese weiteten die Einsatzkräfte im Laufe des Wochenendes Richtung Peißenberg und Weilheim und schließlich bis zum Ammersee aus. Im Einsatz waren neben den Wasserwachten Schongau-Peiting, Weilheim und Fürstenfeldbruck auch Polizei und Feuerwehren.

Von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit waren die Retter am Samstag und Sonntag im Einsatz. Am Samstag konzentrierte sich die Suche auf den Bereich zwischen der Echelsbacher und Böbinger Ammerbrücke bei Peißenberg. Tags darauf wurde die Suche nach dem Mann in Richtung Weilheim und schließlich bis nach Unterhausen und Fischen ausgeweitet.

Neben vier Booten der Wasser­wacht, waren auch zwei Fußtrupps am Ufer unterwegs. Und auch aus der Luft lief der Einsatz: Ein Hubschrauber flog das Gebiet ebenfalls ab, hatte aber wegen des diesigen Wetters wenig Erfolg.

„Das derzeitige Hochwasser der Ammer erschwert die Suche ungemein“, so Kieweg am Montag. Hinzu kommt außerdem der Nebel. Dieser sorgte zum Wochenbeginn dafür, dass der Hubschrauber nicht starten konnte. Am Dienstag konnte er wieder fliegen. Vom Hubschrauber aus sichteten die Einsatzkräfte am gestrigen Dienstagnachmittag dann auch die vermisste Person im Bereich Rottenbuch. 

Astrid Neumann

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Blicke hinter die Gartentür
Blicke hinter die Gartentür
Das Förderrad ist fertig
Das Förderrad ist fertig
Auerbergland-Gemeinden schaffen Grundlage für künftige Entscheidungen
Auerbergland-Gemeinden schaffen Grundlage für künftige Entscheidungen
Grundstein für die Nische
Grundstein für die Nische

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.