Antrag auf Nutzungsänderung im Schongauer Bauausschuss

Ende eines "Schandflecks" in der Münzstraße

+
Ein Anblick, der bald der Vergangenheit angehören wird: In die Münzstraße 42 soll wieder Leben einkehren.

Schongau – Wer die Stadt durch das Münztor betritt, dem springt es linker Hand ins Auge. Ein Gebäude, leer und verlassen, die Fenster im Erdgeschoss mit Brettern vernagelt. Dieses Bild soll nun der Vergangenheit angehören, wie in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses am Dienstag bekannt wurde.

Bereits Anfang des Jahres war das Gebäude im Stadtrat zum Thema geworden. Damals hatte Roland Heger (UWV) gefordert, die Stadt möge doch gegen diesen „Schandfleck“ vorgehen. Nun scheint hier tatsächlich etwas zu passieren.

Zu Sitzungsbeginn am Dienstag kündigte Bürgermeister Falk Sluyterman an, dass ein weiterer Punkt auf die Tagesordnung genommen werde. Da es sich um die letzte Bauausschusssitzung in diesem Jahr handelte, wolle man das Thema nicht so lange schieben, begründete das Stadt­oberhaupt. Hinter dem zusätzlichen Tagesordnungspunkt steckte ein Antrag auf Nutzungsänderung in der Münzstraße 42 – besagtem „Schandfleck“.

Alles weitere erklärte Stadtbaumeister Sebastian Dietrich: Im rückwärtigen Teil des Erdgeschosses sollen vier Wohnungen entstehen. Da diese sehr tief werden würden, ist die Schaffung eines Lichthofes geplant, so der Stadtbaumeister. Im vorderen Bereich des Gebäudes – zur Münzstraße hin – soll eine kleine Gewerbeeinheit erhalten bleiben. Dabei handele es sich vermutlich um eine Versicherung. „Die Stellplätze sind nachgewiesen, die Nachbarunterschriften liegen vor“, erklärte Dietrich. Aus Sicht der Verwaltung könne dem Vorhaben daher zugestimmt werden.

Im Grunde seien das ja sehr positive Nachrichten, befand Bürgermeister Falk Sluyterman. Dem stimmten auch Stephan Hild (UWV) und Kornelia Funke (CSU) zu: „Wir sind alle froh, dass die Spanplatten dann endlich aus den Schaufenstern raus sind“, so Hild.

Ilona Böse (SPD) bat darum, bei der Sanierung „bisschen drauf zu schauen“. Stadtbaumeister Dietrich verwies auf den Ensembleschutz und darauf, dass auch die Denkmalschutzbehörde selbstverständlich involviert sei.

Mit einer Gegenstimme sprach sich der Bauausschuss für die Nutzungsänderung des Gebäudes aus. 

asn

Auch interessant

Meistgelesen

Saunaland im Schongauer Plantsch ab Samstag wieder geöffnet
Saunaland im Schongauer Plantsch ab Samstag wieder geöffnet
Großes Saubermachen in Altenstadts Basilika
Großes Saubermachen in Altenstadts Basilika
Schongaus Kleiderkammer zieht ins Josefsheim um
Schongaus Kleiderkammer zieht ins Josefsheim um
Weitere Freischankflächen für die Gastronomie in Schongau
Weitere Freischankflächen für die Gastronomie in Schongau

Kommentare