"Herz des Pfaffenwinkels" mit neuem Logo

Corporate Design für Rottenbuch

+
Präsentierten Rottenbuchs neues Logo: Bürgermeister Markus Bader (links) und Peter Ostenrieder von Ostenrieder Design & Marketing, Peiting.

Rottenbuch – Am vergangenen Donnerstag war es endlich soweit: Das neue Logo von Rottenbuch wurde interessierten Bürgern im Kunstcafé am Tor vorgestellt. Bereits im Juni hatte es eine Präsentation von insgesamt vier Werbeagenturen aus dem Landkreis vor dem Gemeinderat gegeben. Darunter waren auch zwei junge Kreative, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen.

Den Zuschlag bekam dann aber die renommierte Agentur Ostenrieder aus Peiting. Obwohl, wie Bürgermeister Markus Bader betonte, alle Vorschläge sehr gut gewesen seien. Dies lag eventuell auch an dem Betrag von 700 Euro, den die Gemeinde für jeden der eingereichten Vorschläge als Motivation ausgelobt hatte. Das sei eine Frage der Fairness, denn schließlich stecke auch entsprechende Arbeit dahinter, die man honorieren wolle, erklärte Bader. Letztendlich sei die Abstimmung unter den Räten aber einstimmig gewesen. Ostenrieder hat mit dem Zuschlag für die Logogestaltung auch gleichzeitig den Auftrag für den neuen Ortspros­pekt erhalten.

Der alte Prospekt sei schon etwas in die Jahre gekommen, so Bader. Nachdem man die Internetseite erneuert habe, sei nun die logische Konsequenz, den Außenauftritt in den anderen Bereichen anzugehen, damit medienübergreifend ein einheitliches Erscheinungsbild herrsche, auf Neudeutsch „Corporate Design“. Doch das Logo soll nicht nur eine Visitenkarte nach außen darstellen, sondern zugleich Motivation für die Bürger sein. „Der Briefbogen sollte so schön aussehen, dass sich die Bürger auch über Post freuen, selbst wenn es sich um eine Rechnung handelt“ scherzte Peter Ostenrieder. Er erläuterte den Anwesenden anschaulich anhand von Tafeln die kreative Entstehung des Logos.

So sieht es aus, das neue Logo Rottenbuchs.

Der Kirchturm ist als zentrales Element stilisiert erkennbar. Denn, so Ostenrieder, egal von welcher Seite man sich Rottenbuch nähere, der Kirchturm sei immer ein Fixpunkt. Auch die anderen Vorgaben der Gemeinde wurden nahezu perfekt umgesetzt, lobte Bader. Zum Beispiel fließt auch die Geschichte des Ortes in die Gestaltung mit ein. Rottenbuch sei ein geschichtsbewusstes Dorf, das nach vorne blickt.

„Wenn ich in die Zukunft gehe, muss ich wissen, wo ich herkomme“, betont Ostenrieder. Also ist auch ein Hauch barocke Verspieltheit erkennbar. Das Wappen mit der roten Buche (die übrigens trotz Ähnlichkeit nicht namensgebend für Rottenbuch war) findet sich in Form eines roten Blattes in Kombination mit dem Herz aus dem Slogan im Bild wieder.

Und schließlich wird die einzigartige Kulturlandschaft mit der Ammer, den Hügeln, Wäldern und Wiesen in dezent geschwungenen Linien ausgedrückt. Abgerundet wird das Ensemble durch den modernen Schriftzug, der, wie Ostenrieder betont, in der Kleinschrift sehr sympathisch wirkt.

Besonders freute es Markus Bader, dass sein Slogan „Herz des Pfaffenwinkels“, den er seiner Homepage kurzerhand einmal verpasst hatte, übernommen wurde. „Eigentlich“, scherzte er, „müsste ich Geld dafür zurückverlangen“. Der Fohlenmarkt sei übrigens bewusst nicht mit aufgenommen worden, da dieser nur ein Tag im ganzen Jahr stattfinde und Rottenbuch viel mehr zu bieten habe.

Nach und nach werden nun alle Werbemittel umgestellt. Angefangen werde mit der Homepage, dem Mitteilungsblatt, Plakaten etc. In den nächsten zwei bis drei Jahren folgen dann die Prospekte, Beschilderungen im Ort etc., um so sukzessive ein einheitliches Erscheinungsbild zu erreichen.

Ob sich die erhoffte Aufbruchstimmung bald einstellt, wird sich noch zeigen. Die Anwesenden waren auf alle Fälle schon einmal recht angetan vom neuen Logo.

Stefanie Spengel

Auch interessant

Meistgelesen

Messerattacke wegen eines Bobbycars
Messerattacke wegen eines Bobbycars
Erst laue, dann volle Kneipennacht
Erst laue, dann volle Kneipennacht
Nachzügler Deckschicht 
Nachzügler Deckschicht 
Abschied von der "schönsten Kaserne Deutschlands"
Abschied von der "schönsten Kaserne Deutschlands"

Kommentare