1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Schongau

Warnschuss in Peiting

Erstellt:

Von: Astrid Neumann

Kommentare

Polizei
Der 18-Jährige, gegen den nun ermittelt wird, ist bereits polizeibekannt. © Symbolfoto: Julia Boecken

Peiting – Ein Messer, Todesdrohung, Flucht vor der Polizei, Drogen und ein Warnschuss, so lässt sich das Geschehen am Donnerstagabend in Peiting zusammenfassen. Gegen einen polizeibekannten 18-Jährigen aus dem Altlandkreis wird nun ermittelt.

Am Donnerstag um 19 Uhr meldete eine Anwohnerin, dass im Kleberweg drei junge Männer streiten. Dabei hielt einer der Männer ein größeres Messer in der Hand. Er drohte seinem Widersacher verbal mit dem Tod. Beim Eintreffen der Polizeistreifen konnte ein polizeibekannter 18-Jähriger aus dem Altlandkreis Schongau kniend auf einer reglos am Boden liegenden Person festgestellt werden. Er hatte ein größeres Messer in der Hand.

Als der 18-Jährige die Streifenwagen erblickte, ergriff er die Flucht. Er wurde aufgefordert, das Messer wegzulegen und gleichzeitig wurde ihm Schusswaffengebrauch angedroht. Da er dies ignorierte, wurde von den Polizisten ein Warnschuss abgegeben.

Der 18-Jährige setzte trotzdem seine Flucht fort und konnte später im Rahmen der Fahndung an der Mittelschule vorläufig festgenommen werden. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass sich in der Wohnung des 18-Jährigen noch Betäubungsmittel befinden.

Auf richterliche Anordnung wurde eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt, bei der diverse Betäubungsmittel sichergestellt wurden. Gegen ihn wird wegen Bedrohung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. 

Auch interessant

Kommentare