Otto Bauer geht und bleibt doch ein wenig

Wechsel bei der BRK-Bereitschaft Schongau

Symbolische Übergabe von Bereitschaftsleiter-Dokumenten und der Leiter-Weste an die Nachfolger: Renate Schweiger, Marco Fonseca, Otto Bauer, Laura Wilhelm und Alexander Schröder (v. links).
+
Symbolische Übergabe von Bereitschaftsleiter-Dokumenten und der Leiter-Weste an die Nachfolger: Renate Schweiger, Marco Fonseca, Otto Bauer, Laura Wilhelm und Alexander Schröder (v. links).

Schongau – Über Otto Bauer in Sachen Bayerisches Rotes Kreuz oder Rettungsdienst zu schreiben, ist fast so wie Eulen nach Athen zu tragen. Natürlich sprichwörtlich gesehen. Bauer ist mit Haut und Haaren dem Dienst am Nächsten verfallen. „Aber irgendwann muss man die Jungen nachrücken lassen“, so die Devise von dem Urgestein. Und er kann das mit ruhigem Gewissen tun. Denn „unser Otto“ weiß die fachlichen Qualitäten seiner Nachrücker zu schätzen. Schließlich sind alle „prächtige Pflänzchen“ seiner Ausbildung.

Zehn Jahre war Otto Bauer Bereitschaftsleiter der Wache in Schongau. 18 Jahre lang war er auf Kreisebene für sechs Bereitschaften zuständig und verantwortlich. Eine Menge Holz, wenn man bedenkt, dass er neben Schongau, Peiting und Peißenberg auch für Weilheim, Penzberg und Seeshaupt als Leitungskraft die Karten mischte. Natürlich nicht zu vergessen, dass der alte BRK-Haudegen einige Jahrzehnte selbst mit im Rettungsdienst zu den Einsätzen fuhr.

Doch mit 67 Jahren will Bauer einfach seine Leitungsfunktionen übergeben. Dazu gehören auch drei Arbeitskreise, die sich in Rettungshunde, Krisenintervention und Helfer vor Ort Birkland unterteilen. „Zwar unwahrscheinlich interessant, aber eben auch zeitintensiv“, erklärt Otto Bauer. Sein Nachfolger wird der Peißenberger Thomas Bieringer.

Das Amt des Stellvertreters übernimmt Renate Schweiger, die ebenfalls bei Otto Bauer die Stellvertreterin war. Auch Renate Schweiger ist in Sachen Rettungsdienst und BRK mit allen Wassern gewaschen. Einsatzfreudigkeit und eine hohe Fachkompetenz zeichnen sie seit Jahren aus. 16 Jahre lang war sie die Stellvertreterin von Otto Bauer. Diese Erfahrung nimmt sie jetzt mit hinüber in die neue Funktion auf Kreisebene.

Die Bereitschaft Schongau wird ab sofort von Laura Wilhelm geleitet. Auch sie ist ein „Eigengewächs“ aus dem Hause Bauer und hat in den vergangenen Jahren viel Erfahrung sammeln können. Neben dem Rettungsdienst hat sie einen Imagefilm über die Bereitschaft erarbeitet, der eine große Hilfe für Neueinsteiger zum Rettungsdienst ist. Die beiden Stellvertreter von Laura Wilhelm sind Marco Fonseca und Alexander Schröder.

Doch den finalen Schlussstrich kann Otto Bauer noch nicht ziehen. „Gott sei Dank“, kommentiert es Renate Schweiger. Bauer wird sich in Zukunft um die Technik kümmern. Dazu gehören auch die Fahrzeuge des Katastrophenschutzes.

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
Schongau
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
Standbein im Wartestand: Tobias Kalbitzer über sein neues Betätigungsfeld
Schongau
Standbein im Wartestand: Tobias Kalbitzer über sein neues Betätigungsfeld
Standbein im Wartestand: Tobias Kalbitzer über sein neues Betätigungsfeld
Nah dran am Rathaus
Schongau
Nah dran am Rathaus
Nah dran am Rathaus
Europaweit einzigartiges Trainingszentrum in Altenstadt ausgezeichnet
Schongau
Europaweit einzigartiges Trainingszentrum in Altenstadt ausgezeichnet
Europaweit einzigartiges Trainingszentrum in Altenstadt ausgezeichnet

Kommentare