CSU will Live-Übetragung

Film ab im Schongauer Stadtrat?

+
Läuft bei Stadtratssitzungen bald die Kamera?

Schongau – Wer die Sitzungen des Schongauer Stadtrats verfolgen will, muss bislang den Weg ins Rathaus auf sich nehmen. Eine Übertragung im Internet gibt es nicht. Das könnte sich jetzt jedoch ändern. CSU-Fraktionschef Michael Eberle plädierte jüngst dafür, die Geschäftsordnung dahingehend zu ändern.

Die Anregung kam am Ende der Sitzung unter dem Punkt verschiedenes. Eberle bat Hauptamtsleiter Bernd Liebermann bei der Überarbeitung der Geschäftsordnung eine künftige Live-Übertragung der Stadtratssitzungen zu berücksichtigen. 

Es war durchaus ein überraschender Vorstoß, denn er bedeutete eine Kehrtwende für die CSU. Vor zwei Jahren hatte das Gremium schon einmal über das Thema debattiert. Damals hatte der Schongauer Nachwuchsjournalist Yannik Bikker den Antrag gestellt, die Geschehnisse im Stadtrat mitfilmen und auf dem Filmportal Youtube veröffentlichen zu dürfen. Die Stadträte zeigten sich davon allerdings wenig begeistert. Nur Nina Konstantin (ALS), Ilona Böse und Peter Huber (beide SPD) konnten dem Vorhaben etwas abgewinnen. Die übrigen – dazu zählte auch Eberle – lehnten es ab. 

„Stimmt, wir waren damals dagegen“, blickt der CSU-Fraktionschef zurück. Man habe unter anderem die Befürchtung gehabt, dass sich vielleicht manch Stadtrat nicht mehr trauen würde, etwas zu sagen, wenn die Kamera laufe. Dass die CSU eine Übertragung jetzt auf einmal befürworte, begründet Eberle mit dem Kommunalwahlkampf. Der habe seine Partei ins Grübeln gebracht. „Wir haben da den Eindruck gewonnen, dass das Bild des Stadtrats in der Öffentlichkeit nicht der Realität entspricht.“ 

Viele Entscheidungen etwa würden einstimmig fallen, die Medien aber meist nur ausführlich über die strittigen Themen berichten. „Dadurch entsteht oft der Eindruck, im Stadtrat wird nur gestritten“, erklärt Eberle. Durch eine Live-Übertragung im Internet könnten diese Vorurteile abgebaut werden, argumentiert der CSU-Stadtrat. „Dann kann sich jeder am Computer selbst leicht ein Bild machen.“ 

Bei Bürgermeister Falk Sluyterman stößt Eberles Vorschlag auf offene Ohren. Anders als sein Vorgänger Karl-Heinz Gerbl hält er es „grundsätzlich für eine gute Idee.“ Auch er sei im Wahlkampf oft danach gefragt worden, berichtet das Stadtoberhaupt. Allerdings müssten zuvor noch einige Punkte geklärt werden, betont Sluyterman. „Wir müssen vor allem wissen, was für Mehrkosten da auf uns zukommen.“ Ebenso, wie das Ganze technisch umgesetzt werden könne. Eberle hat deswegen bereits Kontakt zu Bikker aufgenommen. „Er wäre bereit, das Filmen zu übernehmen.“ 

Wie die übrigen Parteien und Gruppierungen zur Internet-Übertragung stehen, wird sich bei den Beratungen über die Geschäftsordnung zeigen. Zumindest die Zustimmung der ALS dürfte als sicher gelten: Sie hatte sich schon im Wahlkampf dafür stark gemacht.

Christoph Peters

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder

Kommentare