Wulffs Ferien Express siegt – Rasante Gaudi auf Kufen beim 9. Kanapeerennen

Auch die „Barmherzigen Brüder“ waren mit von der Partie. Foto: Herold

VON

HANS-HELMUT HEROLD; Peiting – Das zweimalige Verschieben des Kanapeerennens hat sich gelohnt. Frau Holle hatte ein Einsehen und schüttelte genügend Betten aus. Optimale Voraussetzungen für die verwegenen Mannschaften, die sich mit ihren kuriosen Gaudischlitten die 250 Meter lange Rennstrecke hinunter stürzten. Der Schnee spritzt, die Zuschauer feuern an, die Kanapees mit ihren tollkühnen Besatzungen fliegen über die Schanze: Das Kanapee-Schlittenrennen am Schnaidberg war dank des fleißigen Vorbereitens der Landjugend, einer perfekt präparierten Schneepiste und verwegener Piloten ein Highlight. Der Besuch des Rennens war eine Riesengaudi, die über 3000 Zuschauer angelockt hat. „Ankommen statt umkommen“, rief Rennsprecher Robert Turansky den Startern zu. Beim 9. Kanapee-Schlittenrennen im Ortsteil Ramsau zeigten 16 Schlittenbesatzungen mit ihren Fantasiegefährten in rasanter Fahrt gewagte Sprünge über die Schanze. Die Aufbauten auf den Schlitten waren genauso kurios wie die Namen der Mannschaften: „Boandlkramer“, „Wühlmäuse“, übrigens das einzige Mädels Team, „Peitings Problem Bieber“ oder hochaktuell „Wulffs Ferien Express“. So mancher Schlitten war nach dem Rennen nicht mehr fahrtauglich und mancher Pilot entpuppte sich als Bruchpilot. Auf Platz eins landete „Wulffs Ferienexpress“ (Schwoaßbergler Peiting), gefolgt von „Boandlkramer“ (Ministranten Peiting) und „Tret- boot in Seenot“ (Burschenverein Baiersoien).

Auch interessant

Meistgelesen

Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare