"In Eurem Wasser darf jeder baden"

Welfen-Gymnasium Schongau verabschiedet engagierten Abiturienten-Jahrgang

+
Leo Pahl, Niklas Holderied, Hannah Zimmermann, Max Edinger, Maresa Kalischko, Anna-Lena Schweiger, Paula Lory, Leonie Köhler, Corinna Stechele, Paulina Dupont-Christ, Michaela Fröhlich und Lea Demmler (v. links) schlossen ihr Abitur mit der Note 1,5 oder besser ab.

Schongau – 145 Fünftklässler waren im Jahr 2011 angetreten, um ihr Abitur am Welfen-Gymnasium zu erreichen. 107 – darunter natürlich auch junge Männer und Frauen, die etwas länger als die angesetzten acht Jahre gebraucht oder von anderen Schulen hergewechselt waren – erhielten die begehrte Urkunde am Freitag feierlich überreicht.

Dass die Schulzeit bisweilen für stressige Episoden sorgt und vor allem die letzten Prüfungswochen an den Nerven zerren, machte Sarah Erhard vom Elternbeirat klar. „Auch wir Eltern haben uns jetzt eine Pause verdient.“ Doch nicht nur die Mütter und Väter fieberten in der heißen Phase mit. Das gelte auch für die Lehrerschaft, schilderte der stellvertretende Schulleiter Hubert Orthuber. Überhaupt: „Sie begleitet haben zu dürfen, ist eine der schönsten Seiten an diesem Beruf“, wandte er sich an die Absolventen. Es sei spannend gewesen, die vielen Veränderungen und Entwicklungen im Lauf der Jahre zu beobachten. „Vieles hat sich verändert.“ Doch es gibt auch Konstanten. Das wurde deutlich, als Passagen aus den Erstklasszeugnissen der heutigen Abiturienten verlesen wurden.

Nicola Jais stand schon als ABC-Schützin Schwächeren zur Seite, wurde damals notiert. Nun, 2019, erhielt die Schülersprecherin gemeinsam mit Weggefährtin Amelie Kaul einen Sonderpreis, gestiftet von Herzog­sägmühle, für ihrer beider Engagement. „Franz-Xaver Mader prägt sich Melodien gut ein“, bescheinigte dessen Grundschul-Zeugnis. Eine Fähigkeit, die er am Freitag am Keyboard der Big Band ebenso bewies, wie Michael Schedel, der in die Trompete des Ensembles blies. „Er spielte in der Adventszeit sehr engagiert die Flöte“, vermerkte seine Grundschullehrkraft seinerzeit. Schedel war es auch, der am Ende die Abschiedsworte der Abiturienten sprach. An seiner Seite Lucia Speer, die sich schon als Erstklässlerin gemäß Zeugnis „gut in ihre Klassenkameraden hineinversetzen“ konnte.

Auch er brachte seine Talente erfolgreich ein: Für das beste Abitur mit einem Schnitt von 1,1 erhielt Leo Pahl 1.000 Euro von der Frank-Hirschvogel-Stiftung. Er legte dabei das beste Mathe-Abi hin und auch Hannah Zimmermann (Deutsch), Maximilian Edinger (Latein), Anna Häuserer (Französisch), Niklas Holderied (Informatik und Physik), Paulina Dupont-Christ (Bio) und René Hauer (Chemie) waren in ihren Paradefächern spitze.

Vielzahl an Möglichkeiten

Wobei Noten ja nur ein Versuch der Leistungseinordnung seien, betonte Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman. „Sie geben wenig Info über jeden Einzelnen als einzigartigen Menschen ab.“ Den WGS-Absolventen, so der Rathauschef, bieten sich nun viele Möglichkeiten, ihr „Rüstzeug“ zu nutzen, um ihre „Möglichkeiten zu entfalten.“

Das Stadtoberhaupt zitierte Pfadfinder-Begründer Robert Baden-Powell: „Der wahre Weg, Glück zu erlangen, besteht darin, andere Menschen glücklich zu machen. Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt“.

Englisch-Kursleiterin Veronika Dietzel, die die Schulzeit mit einem Fluss verglich, lobte: „In Eurem Wasser darf jeder baden“. Sie freute sich über die von den Abiturienten mit-initiierte Teilnahme an der Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Elternbeirats-Vertreterin Erhard fasste es ihrerseits so zusammen: „Wir Eltern haben unser Möglichstes getan. Tun Sie Ihr Möglichstes, um einen Fußabdruck zu hinterlassen.“ Sie wünschte sich, der vom WGS scheidende Jahrgang bringe viele starke Persönlichkeiten hervor. „Bleiben Sie Vollender statt Halbe-Sachen-Macher.“

Der Abiturientenjahrgang 2019 des Welfen-Gymnasiums Schongau

Adelt Tom, Akcakaya Deniz, Almer Lucas, Bastürk Bilge, Bauer Carina, Dedushaj Taulant, Demmler Lea, Deschler Felix, Drescher Maximilian, Dupont-Christ Paulina, Edinger Maximilian, Eßbach Laura, Fend Leoni, Fiedler Jonas, Floritz Celina, Floritz Julian, Floritz Nico, Frieß Angelina, Fröhlich Michaela, Fürst Mara, Gebauer Gloria, Geisenberger Patrick, Häuserer Anna, Haggenmiller Laura, Harm Fabian, Hartz Laurin, Hauer René, Heichele Jasmin, Högg Nele, Holderied Niklas, Hübner Yannik, Hüttinger Simon, Jais Nicola, Jakobi Leon, Jann Valerie, Just Pia, Kalischko Maresa, Kammerer Fabian, Kaul Amelie, Kees Elisabeth, Keller Rebecca, Kern Florian, Keßler Lukas, Kessler Lukas, Kienle Viktoria, Knofe Sophia, Kögel Simon, Köhler Leonie, Kothmayr Hannah, Kreuzburg Jennifer, Kriegl Esteban, Kriegl Federico, Krisam Leon, Krisam Luis, Kuhn Lukas, Leddermann Anna-Lena, Leinauer Fiona, Lenz Caroline, Lochbihler Angela, Lory Paula, Mader Franz-Xaver, Maes Amrei, Maier Benedikt, Malisius Louise, Mellmann Mirko, Meßmer Alexander, Müller Sabrina, Neier-Heinicke Laura, Oppermann Justin, Osterried Sabrina, Ott Daniel, Padalko Daniel, Pagel Alina, Pahl Leo, Pfaffenberger Simon, Podack Matthias, Redmann Tobias, Repper Robin, Reßle Sophia, Rifatov Sami, Röder Elias, Rüther Lara, Ruß Theresa, Santl Michael, Schauer Julius, Schedel Michael, Schilcher Tobias, Schindler Janina, Schneider Franziska, Schuster Martina, Schweiger Anna-Lena, Socher Tobias, Speer Lucia, Staltmeier Tobias, Stechele Corinna, Stögbauer Maximilian, Turan Beyza, Turan Memduh, Ucar Ali, Uhlmann Ronja, Völkle Thomas, Wörmann Katharina, Wurzinger Alina, Yamanoglu Katarina, Zehetmeier Viktoria, Zimmermann Hannah

ras

Auch interessant

Meistgelesen

Schwabsoiener Band Mary Lou rockt Festival- und Konzertbühnen
Schwabsoiener Band Mary Lou rockt Festival- und Konzertbühnen
Ute Meub ist die neue Rektorin der Staufer Grundschule
Ute Meub ist die neue Rektorin der Staufer Grundschule
Auf dem Lindenplatz: Parken auf eine Stunde beschränkt
Auf dem Lindenplatz: Parken auf eine Stunde beschränkt
Zwei neue Stände für den Wochenmarkt: Gemüse und Wild
Zwei neue Stände für den Wochenmarkt: Gemüse und Wild

Kommentare