Berufsschule verabschiedet 191 erfolgreiche Absolventen

Rüstzeug fürs Leben

+
Die Staatspreisträger Marcel Gollnhofer, Christina Steber, Franziska Lehner, Marina Hoeft und Ines Schwendner (v. li.) mit der stellvertretenden Landrätin Regina Bartusch sowie Schulleiter Thomas Schütz.

Schongau – Und wieder hat ein Prüfungsjahrgang seine Ausbildung abgeschlossen. 191 frisch gebackene Fachkräfte haben am gestrigen Dienstag Abschied von der Schongauer Berufsschule genommen. Neben guten Wünschen widmeten sich die Redner vor allem zwei Dingen: dem Generationenkonflikt und dem Fachkräftemangel.

„Du hörst das Thema rauf und runter“, berichtete Jens Wucherpfennig, Leiter der IHK-Geschäftsstelle in Schongau. „Allein in unserem Bereich fehlen 4 000 Fachkräfte.“ Jedes zweite Unternehmen werde daran in den kommenden zwei Jahren ganz konkret zu leiden haben.

Diese Sorge teilte er mit Regina Bartusch, stellvertretende Landrätin, die nach eigenen Worten gerne aus dem „wilden Osten“, nämlich Penzberg, nach Schongau gekommen war. Sie würdigte den Abschluss einer „soliden Ausbildung“ als weiteren Schritt in die Selbstständigkeit und Grundvoraussetzung, um auf dem Arbeitsmarkt zu bestehen. Mit ihrem Appell, am „Ball zu bleiben“, schloss sie sich Schulleiter Thomas Schütz an.

Dieser ging mit den Absolventen vermeintlich hart ins Gericht, als er Sokrates und Hesiod zitierte, die sich schon in der Antike über die immer mehr verlotternde Jugend ausgelassen hatten. Doch: „Jede Generation hat die Jugend, die sie verdient.“ Wer als Erwachsener damit nicht zufrieden sei, müsse sich fragen, ob er vielleicht etwas falsch gemacht hat. „Aus der Jugend von heute sind immer noch die Eltern von morgen geworden.“

Dank an die Lehrer

Dass es zwischen Lehrern und Schülern zwischenmenschlich immer wieder knirschen kann, wussten auch die Ex-Azubus Valeria Alles und Chiara Stehmann zu berichten, die stellvertretend für ihren Jahrgang eine Rede hielten. „Wir sind am Ziel, die Lehrer am Ende“, meinten beide scherzhaft, um sich danach für die große Unterstützung des Kollegiums zu bedanken. Mit dem besten Ergebnis aller 201 Schüler, die nach zwei-, zweieinhalb- oder dreijähriger Ausbildung zur Prüfung angetreten waren, gingen Marcel Gollnhofer, Christina Steber, Franziska Lehner, Marina Hoeft und Ines Schwendner ins Ziel. Sie erreichten jeweils die Traumnote 1,0.

Unter den 191 erfolgreichen Absolventen waren vier Bankkaufleute, 31 Kauleute für Büromanagement, 43 Einzelhandelskaufleute, 26 Verkäufer, 17 Großhandelskaufleute, 15 Automobilkaufleute, 36 Industriekaufleute, sieben Elektroniker für Betriebstechnik und zwölf Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik.

ras

Auch interessant

Meistgelesen

Auf die Hand spezialisiert
Auf die Hand spezialisiert
Zu zweit unterm Baum
Zu zweit unterm Baum
Polizei stoppt aufgeputschten Essens-Kurier in Peiting
Polizei stoppt aufgeputschten Essens-Kurier in Peiting
Milchlaster kracht in Bulldog
Milchlaster kracht in Bulldog

Kommentare