In Gewahrsam

Randalierer greift nach Dienstwaffe

+
In zwei Fällen wurde es für Schongauer Polizisten am Samstag ungemütlich. Ein Mann griff sogar nach der Dienstwaffe eines Beamten,

Schongau/Peiting – Gleich zweimal standen Polizisten der Schongauer Inspektion am Wochenende aggressiv gestimmten Männern gegenüber.

Am Samstag gegen 22.45 Uhr beleidigte ein alkoholisierter Peitinger zuerst einen Mitarbeiter von Herzog­sägmühle und trat anschließend eine Eingangstüre ein. Auch nach Eintreffen der Polizei verhielt sich der 37-Jährige unbeherrscht und betitelte die Beamten unter anderem mit „Hurensohn“.

Zu einer ebenfalls heiklen Situation war es nur rund eineinhalb Stunden zuvor gekommen. Ein 35-Jähriger hatte in einem Gartenhäuschen in der Peitinger Straße in Schongau einen Mann festgestellt, der sich dort unberechtigt aufhielt. Erst unter Anwendung von unmittelbarem Zwang gelang es der Polizei, ihn hinauszuschaffen. Dabei leistete der Mann erheblichen Widerstand und versuchte an die Waffe eines Polizeibeamten zu greifen. Beide Männer wurden in Gewahrsam genommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Im Gespräch mit Schongaus erstem schweren Corona-Fall
Im Gespräch mit Schongaus erstem schweren Corona-Fall
Ein zusätzliches Standbein der Wasserversorgung
Ein zusätzliches Standbein der Wasserversorgung
Wieder Leben im Flügel des Böbinger Kinderheims
Wieder Leben im Flügel des Böbinger Kinderheims

Kommentare