Zwischen Zugspitz- und Bergwerkstraße

Bauland in Peiting: Größe der Parzellen variiert

Bauland Peiting Bergwerkstraße Zugspitzstraße
+
Zwischen Bergwerkstraße (rechts) und Zugspitzstraße sollen auf dem abgemähten Feld zwei Zeilen für Baugrundstücke ausgewiesen werden.

Peiting – Beim Bauland, das auf einem Feld zwischen Zugspitzstraße im Westen und Bergwerkstraße im Osten ausgewiesen wird, werden die Parzellen nun doch unterschiedlich groß „geschnitten“. Für diese Variante haben sich die Gemeinderäte ausgesprochen. Demnach kriegen die Grundstücke eine Fläche zwischen 414 und 557 Quadratmetern.

Ermöglicht werden soll eine Bebauung mit Einzel- und Doppelhäusern. Es soll „für jeden Geldbeutel“ was angeboten werden, meinte Marktbaumeister Fabian Kreitl. Ungefähr die Hälfte der Parzellen verkauft der bisherige Eigentümer der Fläche, Hans Sch. aus Peiting. Zirka 50 Prozent erwirbt die Marktgemeinde, die sich bei der Aufteilung der Grundstücke mit dem Besitzer auf ein Reißverschlussverfahren verständigt.

23 Parzellen sind es insgesamt, wie Bürgermeister Peter Ostenrieder dem Kreisboten/Lechkurier sagte. Marktbaumeister Kreitl ergänzte, dass im Westen neben der Zugspitzstraße noch ein kleiner Spielplatz berücksichtigt werden kann.

Die Gemeinderäte haben sich gleichsam für eine dritte Variante entschieden. Noch im April hatte sich der Ferienausschuss des letzten Gemeinderates mit zwei verschiedenen Möglichkeiten der Aufteilung befasst, die jetzt aber fallen gelassen werden. Die eine Variante waren kleinere Parzellen mit 420 Quadratmetern – gedacht für Einzelhäuser und Doppelhäuser. Die andere sah größere Parzellen mit 550 Quadratmetern vor – allerdings nur mit freistehenden Häusern.

Die aktuelle Entscheidung für gemischte Parzellengrößen verdeutlicht den Trend zur Durchmischung. Sie spiegelt aber auch die Tendenz wider, dass selbst für Einfamilienhäuser die Grundstücke immer kleiner werden. Für den Garten bleibt dann weniger Fläche übrig. Bis auf dem Streifen zwischen Zugspitzstraße und Bergwerkstraße die ersten Häuser stehen, wird es wohl 2023, blickt Bürgermeister Ostenrieder voraus. Allein das Verfahren des Bebauungsplanes nehme fast ein Jahr in Anspruch, gibt er auf Nachfrage unserer Redaktion zu bedenken.

Zunächst wird das Baugebiet am Starenweg im Norden Peitings 2021 angegangen, wo auch zwei Mehrfamilienhäuser vorgesehen sind. Dort macht die Gemeinde beim Verkauf gemeinsame Sache mit dem bisherigen Eigentümer, der Familie Sch. Im Jahr 2022 sollen Grundstücke im Bachfeld, also im Süden der Ortschaft, Baureife erlangen.

jj

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger über Schongaus Straßen und E-Biker im Forchet
Ärger über Schongaus Straßen und E-Biker im Forchet
Haarraum-Home Schongau: Mobiles Haareschneiden made by Carina Schwarz
Haarraum-Home Schongau: Mobiles Haareschneiden made by Carina Schwarz
Auf der Suche nach dem verschollenen Gipfelbuch
Auf der Suche nach dem verschollenen Gipfelbuch

Kommentare