100 mal 100 in 100

100 x 100 in 100 - zu diesem ehrgeizigen Schwimmwettbewerb traten drei Triathleten aus der Region im Freizeitbad „Wonnemar“ an. Leider musste ein Mitschwimmer kurz vor dem Start wegen Erkrankung passen , so dass nur drei Athleten - Axel Reusch, Dominik Berger und Harry Watosch - auf die Schwimmstrecke gehen konnten. 100 mal galt es die 100 Meter im Sportschwimmbecken innerhalb von jeweils 100 Sekunden zu absolvieren.

Am besten etwas schneller als in 100 Sekunden, denn nach exakt dieser Zeit ging es schon wieder auf die nächste „Etappe“. Harry Watosch hatte das Tempo von Reusch und Berger wohl etwas unterschätzt, und war nach einem Drittel der Distanz ausgestiegen. „Wir sind drei Stunden lang immer schön konstant alle 100er-Strecken in 1:22 und 1:23 Minuten geschwommen; damit hatten wir jeweils 16 oder 17 Sekunden Pause“, berichtet Axel Reusch. „Den letzten 100er nochmals im Sprint und dann war es geschafft.“ Auf diese Weise konnten die drei Sportler 617 Euro, die Sponsoren gesetzt hatten, an das Jugendhaus Sonthofen, vertreten durch Rabea Schwarz, übergeben.

Meistgelesen

In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß

Kommentare