2000 Kilometer für Beratung und Schulung über Hygiene

Klaus-Dieter Hanft: Ein Experte für Hygiene

+
Klaus-Dieter Hanft besucht und berät zahlreiche Pflegeeinrichtungen.

Sonthofen – 200 Stunden ehrenamtliche Arbeit und rund 2000 Kilometer Wegstrecke – das ist die bisherige Bilanz von Klaus-Dieter Hanft.

Der Hygieneexperte des THW Sonthofen ist seit Mitte März im Einsatz und belehrt, berät und schult Helfer an den Teststellen und bei stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen. Außerdem unterstützt er mit seiner Expertise bei den Planungen für den Bau von Hilfskrankenhäusern.

Mit dem Aufbau der ersten Corona-Teststelle am Marktanger in Sonthofen begann Klaus-Dieter Hanft mit seinem Einsatz für das Technische Hilfswerk. Er übernahm gemeinsam mit einem Arzt die notwendigen arbeitsschutzrechtlichen Unterweisungen – insbesondere die Regeln zur Hygiene und die notwendigen Schutzmaßnahmen zum Eigenschutz. Mit den zusätzlichen Teststellen in Kempten und Memmingen unterwies Hanft noch zahlreiche weitere ehrenamtliche Helfer. 

Im Auftrag des Landratsamts Oberallgäu besucht und berät er auch zahlreiche Pflegeeinrichtungen. Dort kamen im Rahmen der Corona-Krise unzählige Fragen auf, rund um das Thema Schutzmaßnahmen und Hygiene. Insbesondere der korrekte Umgang mit der Schutzausstattung und die Handhabung kontaminierter Kleidung zählten zu den wichtigen Fragen, die der 64-Jährige beantworten konnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Kleinwalsertal von der Deutschen Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt
Kleinwalsertal von der Deutschen Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt
Corona-Virus: Aktuell sind 35 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 35 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert

Kommentare